Elections municipales.

In weniger als 2 Monate ist es wieder soweit: die Franzosen (und angemeldete europäische Bürger) gehen wählen. Am 23. und eventuell am 30. März werden die über 36.000 Stadträte erneuert.
Diesmal verspricht die Wahl (eigentlich die 36.000 Wahlen) spannend zu sein, denn Frankreich ist politisch in einer eigenartigen Situation: die Linksparteien regiern, sind aber unbeliebt wie selten zuvor; die UMP ist am Boden, ohne Führung und zersplittert. Ob die Extreme von der Situation profitieren ist nicht ganz sicher, denn in einer Gemeinderatswahl spielt das Persönlichkeitsfaktor eine wichtige Rolle. Ein beliebter Bürgermeister wird gern wiedergewählt, egal wie beliebt seine Partei gerade ist.

Ich eröffne also diesen Thread, damit wir alles reinschmeißen, was im Rahmen der Kampagne passiert. Sehr gern auch auf lokaler Ebene (denn es geht ja schließlich darum).

A tout seigneur, tout honneur, ich fange mit Paris an. Als Hauptstadt und größte Stadt Frankreichs hat Paris einen symbolischen Wert in dieser Wahl. Besonderheit dieses Jahres: der Bürgermeister wird höchstwahrscheinlich eine Bürgermeisterin sein ! Der seit 2001 sehr beliebter amtierender Bürgermeister Bertrand Delanoë hat sich nämlich entschieden, nicht mehr zu kandidieren. Die Bewerberinnen für den Job haben interessante gegensätzliche Profile.

Links steht Anne Hidalgo.

1959 in Südspanien geboren, sie hat Spanisch als Muttersprache. Mit 2 immigriert sie mit der Familie nach Frankreich, sie landen in Lyon. Nach Studien in Arbeitsrecht zieht sie Mitte 80er nach Paris um, wo sie dort verschiedene Tätigkeiten im Bereich des Arbeitsrechts ausübt. Während der Jospin-Regierung (97-2002) ist sie Beraterin in verschiedenen Ministerien. Seit 2001 ist sie Bezirksrätin im 15. Arrondissement, und Vizebürgermeisterin von Paris. Sie ist verheiratet und hat 3 Kinder. Ihre Chancen, als erste Frau und erste « Migrantin » Bürgermeisterin von Paris zu werden, stehen ganz gut.
Die Kommunisten unterstützen sie und kandidieren daher nicht unabhängig.

Rechts steht Nathalie Kosciusko-Morizet (auch NKM genannt).

1973 in Paris geboren, sie wächst in einer westlichen Vorstadt auf. Vater, Großvater und Urgroßvater waren alle Politiker: Bürgermeister, Abgeordnete, Senator, Botschafter… NKM studiert in der Ecole polytechnique. Ende 90er arbeitet sie als hohe Beamtin im Wirtschafts- und Finanzministerium. Ab 2002 vertritt sie einen pariser Vorstadtwahlkreis im Parlament. Sie sitzt in der Regierung als Staatssekretärin 2007-2010, und als Umweltministerin 2010-2012. Nebenbei ist sie seit 2008 Bürgermeisterin von Longjumeau, in ihrem Wahlkreis, den sie seit 2012 wieder im Parlament vertritt. 2012 war sie auch Pressesprecherin von Sarkozy während der Wahlkampagne. Sie ist verheiratet und hat 2 Kinder.
Sie hat die Unterstützung von den Parteien des Zentrums (MoDem und UDI), ist aber mit Konkurrenzlisten aus der eigenen Partei konfrontiert…

Die Parti de Gauche schickt auch eine Frau im Kampf, Danielle Simonnet (1971 geb. Stadträtin seit 2001).
Wer einen Mann wählen will, muss bei den Grünen schauen (Christophe Najdovski, Eltern aus Mazedonien emigriert, 1970 geb.) oder beim FN (Wallerand de Saint-Just, 1950 geb. Anwalt).

Dieses Mal wird auch Marseille besonders beobachtet, denn laut Umfragen ist ein Sieg der Sozialisten nach 19 Jahren Gaudin nicht ausgeschlossen… Vielleicht will Woolito mehr davon berichten ?

diese Municipal-Wahl ist nur von örtlichem Interesse. 80-95% der Bürger werden kaum die Nationalpolitik zum Ausschlag für Ihre Stimme für die Lokalwahlen machen
(eigene Einschätzung).

Viel interessanter wird wohl die Europa-wahl, oder vielmehr die Frage: wird die FN zur stärksten Partei Frankreichs, oder nicht.
DA wird die nationale Abneigung, Unzufriedenheit & Frust abgewälzt, bezw. Audruck gegeben.

man merkt immer wann wieder die municipales sind.Auf einmal wird überall in den Städten gebaut und renoviert.
Strassen,Plätze,Schwimmbäder,Bibilotheken… merkwürdig !?
:mrgreen: :wink:

Diese Localen Wahlen

FN stärkste Partei Frankreichs :exclamation: :exclamation: :exclamation: In deinen Träume vielleicht, in meinen Alpenträume sicher
Im Gegenteil finde ich die Kommunalwahl in Paris sehr interessant, wenn auch ich nicht in Paris wohne. Zum ersten Mal sind die beiden Hauptkandidaten zwei jungen Frauen, die unter anderen frische Ideen über Stadtplanung haben.

Das finde ich auch bemerkenswert, dass der nächste Bürgermeister der französischen Hauptstadt eine Bürgermeisterin wird!

In meiner Heimatstadt steht der Wiederwahl des aktuellen Bürgermeisters nichts im Wege: Edouard Philippe (UMP) mag überhaupt nicht meiner Lieblingspartei gehören, man muss aber zugeben, dass er und seiner Vorgänger Antoine Rufenacht die Stadt einfach nur verändert haben. Interessant ist aber der sozialistischen Kandidat Camille Galap, dem jeder Student bekannt vorkommt… er ist der ehemalige Dekan der Universität und ist in studentischen Kreisen sehr beliebt (und mit einigen Freunden auf Facebook befreundet :mrgreen: ). Er wurde gewählt, zog sich aber dann zurück, und kam letztendlich endgültig zurück als PS-Kandidat.

Am Sonntag finden in Frankreich Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen statt. Es wird allerdings keine hohe Beteiligung erwartet, eventuell (je nach Wetterlage) unter 50%. Interessant ist, obwohl bei diesen Wahlen die Politik der Regierung und der Opposition in Paris keine so große Rolle spielt / spielen sollte, dass sowohl die Sozialisten als auch die Konservativen bei der Plakatierung ihrer Kandidaten dieses Mal fast überall auf Parteisymbole verzichten, um keine Assoziationen zu « denen in Paris » zu wecken.

bernerzeitung.ch/ausland/eur … y/10194050

Meiner Meinung nach sollte sich auf kommunaler Ebene kein Gremium durch Partein sondern nur durch Persönlichkeiten besetzen. Dieses Parteingerangel nutzt der Kommune nichts. Da ist (grundsätzlich) die Fraktion B gegen dem was die Fraktion A sagt, weil es eben die Fraktion A sagt.
Die Idee, Parteisymbole wegzulassen um keine Assoziationn zu wecken, greife ich für die nächste Kommunalwahl in 6 Jahren mal auf.

Eine Frage zum Wahlrecht in Frankreich? Kennt es auch die Briefwahl?

Kannte. « In Frankreich gab es ebenfalls eine Briefwahl, sie wurde aber in den 1970er Jahren abgeschafft, da die Postbediensteten teilweise kommunistisch organisiert waren und das im Hinblick auf Wahlmanipulation als Sicherheitsrisiko eingestuft wurde. » (Zitat Wiki « Briefwahl »)

Anscheinend hat sich daran nichts geändert, sonst hätte man die Briefwahl vielleicht wieder eingeführt. :mrgreen:

de.wikipedia.org/wiki/Briefwahl

Morgen wird gewählt , kramt schon mal Eure Wahlkarten raus :smiley:

Du bist von der Realität lösgelöst? Misch Dich mal unter’s Volk, und rede mit den MENSCHEN… oder les’ wenigstens Zeitungen.
Ging doch durch alle Medien, und das ist weiterhin nicht ausgeschlossen, (allerdings auch nicht sicher). Aber mit den aktuellen Misch-Masch-Hick-Hack-Anwalts-Abhöhr-Spionage-Trickseleien & Lügeleien der PS & UMP Riegen dürfte die Tendenz wohl dahin gehen.

Titel: SONDAGE EXCLUSIF. Le FN à 24% aux Européennes, en tête pour la première fois
Publié le 09-10-2013 à 11h40
Quelle:
tempsreel.nouvelobs.com/politiqu … -fois.html

SONDAGE. Européennes : le FN devant le PS et l’UMP
Publié le 26-01-2014 à 08h12
Quelle: tempsreel.nouvelobs.com/election … ndage.html

Wer’s bestreiten will, ist entweder blind, oder verblendet.

Eine Umfrage im Januar ist eine Umfrage im Januar. Die Wahl ist im Mai.

Auch:
14/02: UMP 22; FN 20; PS 16
12/03: UMP 22; FN 21; PS 17
(beide opinion way)

Das ist richtig, aber er bezog sich auf mein Post vom 03.Februar, sprich: keine 14 Tage nach der o.g. Umfrage.

Europawahl ist in Franjkreich « traditionell » Nebensache. Grosse Schwankungen sind sowohl in den Ergebnissen, als auch in den Prognosen zu erwarten.

Das Grosse Fragezeichen für mich sind momentan die Zentristen, sprich, Bayrou & seine Rasselbande.
Eigentlich sollten sie die grossen Profiteure des aktuellen UMPS - Schlamassels sein. Aber man hört sie nicht, man spricht nicht über sie, … gibt es sie eigentlich noch??

Im Normalfall solllten diese mind. 10% zugelegt haben. :fete:
Aber mangels irgendwelcher Infos, mag ich für die gar nichts mehr projektieren.

Die sozialistische Kandidatin in Paris bemüht sich auch um die Wählerstimmen ausländischer Paris-Bewohner.

Sogar auf Deutsch:

dailymotion.com/video/x1ip07 … paris_news

Gab wohl nicht genug Deutsche dort, denn sie ist nur auf dem 2. Platz gelandet…

Zitat vom « le parisien »: leparisien.fr/paris-75/en-di … 699167.php
übersetzt: NKW (UMPs) erzielt entgegen den Umfragen den ersten Platz vor A.Hidalgo (UMPS)
:mrgreen:

++++
Aber lassen wir Paris mal draussen: gibt’s denn wirklich keinerlei Meinungen der Forumsleute zu den Wahlen?
Noch zu betroffen?

Ich gar nicht. Mich amüsiert das Spektakel zu Tode !
In meinem Department lief alles in Butter, grosse Schlappe für die XXX-Partei die ihre Bastionen verlieren dürften (defavorable Stichwahl). Sogar die YYY-Kandidaten haben auch schlecht abgeschnitten, die ZZ hat sich auch total blamiert, und vor allem unabhängige, oder partei-geschasste Kandidaten haben abgesahnt.
Leider sind aber darunter auch schon 3 bereits wegen diverser Amtsdelikte verurteilte Kandidaten, darunter 2 die bereits im Knast sassen (wegen Amtsvergehen, Korruption oder Favoritisme). Die Kehrseite der Medaille, aber in Frankreich ist das ja das übliche Spielchen, an das ich mich allerdings nie so richtig gewöhnen werde.
Von den 10 Kandidaten, die im ersten Wahlgang gewannen, glaube ich doch, dass zumindest 9 « faire Burschen » sind, und es auch verdient haben.

Selbst in meiner Gemeinde scheint der Bürgermeister ENDLICH ein Tritt verpasst zu werden (auch in der Stichwahl, das erste Mal in !! 42 !! Jahren).
Uff, da er uns noch schnell im Dezember ein 12.5 Mio Loch in die Finanzen gerissen hat, darf ich wohl trotzdem noch ein paar Jahre dran abbezahlen (golden Parachute? Klage eines ehemalig.Kolistiers seinesgleichen, wegen einer Enteignung aus den 70ern… da haben sie wohl die Dokumente geschreddert…)

Im TV strahlt er zwar, aber in der Mairie dürften diese Woche die Aktenschredder heisslaufen…
Also, beim Harry ist alles in Butter. Kampagne macht Spass ! (ich fahre einen Lautsprecherwagen, juché !)
Wir haben dieses Mal besser aufgepasst, und in den Büros wo der (noch, oder baldige ex-) bei den letzten Wahlen fantastische 95% (!!) erzielte (ja, ja, fast wie Honecker !) Sonderzählkommandos abbestellt. Jeder der reinging, wurde « im Zähler » geklickt…, hehe (wie gemein aber auch !)
Scheint ihn desorientiert zu haben :slight_smile:

Harry im Gemeinderat, na, das wird lustig !
:noel: :olympic: :starw: :starw: :fr: :fr: :coucou:

Das Gute an den Komunalwahlen: sie sind immer voller Überraschungen :smiley:

Erstens @Harry: was Paris betrifft, ein Gesamtergebnis hat keinen Sinn, denn das Wahlsystem in Paris ist anders. Jeder arrondissement wählt seinen Rat, der ins Pariser Rat Abgeordnete schickt, die dann der Bürgermeister wählen. NKM hat viel in den traditionellen konservativen arrondissement gepunktet, aber wird verlieren, weil ihr die Stimmen aus den anderen fehlt. Die PS könnte sogar einen arrondissement erobern (5.)

Interessant auch den Medienzirkus um die FN, die angeblich enorm zugenommen hätte… Eigentlich haben sie nur da Stimmen bekommen, wo sie üblicherweise Stimmen bekommen. Da wo die FN traditionell bescheiden bleibt, gibt es keine große Änderung, sogar ein Riesenminus in Bordeaux (6% gegen 15% 2012) zB.
Und eigentlich redet man eher von kleineren Gemeinden mit nicht mal 30.000 Einwohnern… Also von einem riesiegen landesweiten Erfolg ist man noch weit entfernt (bis zur Europawahl)… Und nicht vergessen, dass die Le Pen selber gesagt hat, dass das Ziel ihrer Partei einen Sieg in 10 bis 15 Gemeinden sei… Wird wahrscheinlich schwer zu erreichen.

Von den Medien weniger beachtet sind die Ergebnisse der Komunisten/Parti de gauche. Die sind etwas schwierig, genau zu beobachten, denn beide Parteien treten manchmal gemeinsam an, manchmal nicht, manchmal mit anderen noch… Schon 90 Kommunisten oder ähnliche wurden gestern gewählt, darunter Nanterre (90.000 Einwohner). Ca 30 andere könnten am Sonntag folgen, in Dieppe, Calais, Vénissieux, Aubagne, Montreuil, St denis usw.

haha, die Postenschacherei in meinem Kuhdorf treibt sich langsam auf den Gipfel ! Heute morgen DAS politische Thema in unserem Departement:

Wie die Presse meldet, ist der kommunistische Bürgermeister (PC/PS Liste) - (ca.35% - mit Verlusten von über 20% gegenüber 2008) dabei einen Fusion mit dem 3.Platzierten (19%) zu machen… und, jetzt kommst: das ist die UMP Liste !

Ich werde dann wohl aufhören dürfen umps zu schreiben, und werde das dann in PCUMPS ändern müssen.

Denen ist wirklich zur Machterhaltung nichts zu Schade…

Das ist politscher Selbstmord (von beiden). Find ich ganz nett … hoffentlich einigen sie sich.
:gun: :tomato: :mrgreen:

Revirement de la dernièe minute: oder auf gut Deutsch: die Karten wurden noch einmal gemischt (in meinem Kuhdörfle):

  • Also, doch keine Alliance UMP & Partie communiste !

UMP Mann (19%) zieht sich zurück, wie ein begossener Pudel.
In den Vorgesprächen von gestern abend waren sie sich zwar einig - aber heute morgen hat sich ein Co-listier, der gestern nicht dabei war quergestellt, und die Absprache ist ins Wasser gefallen (so sagt der UMP-Mann)

  • der Herr Maire (Partie Communiste -35% ) sieht das anders: er hat die Unterstützung der UMP für den 2 Tour, aber sie machen nicht bei ihm mit !

Wer ist die Dritte im Bunde: unabhängige Wahlgemeinschaft (29%). Die Kandidatin ist eine ehemalige Grüne, die diese aber verlassen hat (mit grossem Türklacken), als sich ein paar von ihren Parteigenossen auf die … PC-iste bei den Regionalwahlen gestellt haben. Im Vorraus lehnte schloss sie einen Zusammenschluss mit dem UMP Mann aus - allerdings nicht mit den anderen Mitgliedern von dessen Verein (Anmerkung von Harry: sie liebt ihn, sprichwörtlich)

Bei den letzten Cantonalswahlren kam sie in die Stichwahl gegen den Maire - und sie unterlag knapp mit 51 gg 49%
(mit anschliessenden « Debordemonts »: die Unterstützer vom Maire « hängten » mit einem Strick um den Hals eine lebensgrosse Puppe die ihren Namen trug; an einem Baum auf- Ihr könnt Euch vorstellen, dass so etwas Freundschaften schliessen lässt. (der Maire hat sich auch nie entschuldigt) )

Seitdem ist das ein wildes Sammelsurium ohne Parteizugehörigkeit, von Oppononenten von unserem Maire. Irgendwie: Misch-Masch.

Ich selbst habe auch für Sie gewählt, aber das war eine Entscheidung der letzten Minute (Samstag): In den « confession de fois » (die Madame zugestellt wurden - meine eigenen erhielt ich erst am Dienstag NACH DER WAHL (obs. vive la France ! ) ) - standen viele Punkte drin, die ich auch bemängeln musste.
Kleine Sachen, die nichts kosten, ausser ein paar Zellen Gehirnschmalz, z.B. überdachte Buswartehäusschen vor dem College xyz (wo die Kiddies jeden 2 nachmittag 15 min. ein kostenlose Dusche bekommen, vor der Heimfahrt).
Halt Kleinkrams, mit 1-2000Euro in 3 Tagen geregelt - aber verbesserungsbedürftig, und die seit 40 Jahren … nicht geregelt werden !

Nach dem 7 oder 8 Punkt den ich in Ihrer « Confession de Foi » fand, welchen ich auch bemängelt habe (als ewiger Nörgler) - habe ich mich entschieden.

Was sagten die anderen Kandidaten: halt das übliche Blah Balha, jedes 2. Wort ist « sozial », nichts konkretes, keine echte Meinung, bloss nicht festlegen (und sich nicht festnageln lassen !)
Halt: verschwendete Worte… oder Papierverschmutzung.

bof, Résumée: Sonntag wird heiss in meinem Dörfle ! Hoffentlich kommt es noch zu ein paar Zwischenfällen ! Die Gendarms machen schon überstunden, habe ich gemerkt, und drehen Extra-unden :slight_smile: (so lassen sie wenigstens die Autofahrer in Rhue) !
Harry amüsiert sich, Dallas & Folkloreabend live, und direkt dabei. Das macht spass & Laune !
:noel: :party: :party: :dance: :tomato:

Provezeihung vom Harry: der Maire wird verabschiedet !
Selbst wenn ump & pc die Listen zusammengeschlossen hätten: nicht mehr als 1% der Wahler (von 19%) hätten dem Frontmann gefolgt.
Nach hat der Maire sein 35%, die Opposition hat 29% - aber sie bekommt mindestens 17-18% der UMPS dazu (ja die PS Liste hat auch noch 1.5% erhalten), dann noch so 10% von den anderen - udn wird bei 60% landen.) Ufff, nach 42 Jahren, das grauen hat ein Ende !

und auf frischer Tat erwischt:
eine Députée PS (also,eine Abgeordnete der Nationalversammlung von der PS) und ein Kandidat der UMPS (11. auf der Bürgermeister-Liste) wurden auf frischer Tat dabei erwischt, wie sie die Plakate der Gegenkandidaten verschandelten, bzw. abrissen )

Hurrah, vive la République - und das auch noch am hellichten Tag. Wissen die denn immer noch nicht, dass eigentlich jedes Smartphone mit Fotoapparaten versehen ist?
Eine Schande, ich möchte fast im Boden versinken, wenn ich daran denke, dass SOLCHE LEUTE auch noch MICH repräsentieren sollen…
Aber so ist das halt: der Frechste gewinnt ! :mrgreen: :gun: :tomato:

zinfos974.com/St-Denis-La-ca … st_comment

Die 2.Runde vom Wahlk(r)ampf finde ich leider gar nicht mehr lustig !
.War viel zu kurz !

Vom Sonntag abend bis Dienstag abend: es wurde eigentlich nur über « Listenzusammenschlüsse » geredet: wer geht mit wem in die 2. Runde.
Dann folgten noch 2 Tage Beleidigungen & Verleumdungen (teils tieeeeeef unter der Gürtellinie))… und aus: schon wieder vorbei !
Es ist verboten per Gesetz, irgendwie 48h (??? kenne den genauen Text auch nicht) vor der Wahl noch Wahlkampf zu machen.

War echt mies. Eigentlich will jetzt gar niemand mehr wählen, habe ich den Eindruck. Nur noch dem ganzen ein Ende setzen… und seine Ruhe haben.

Schade, eine Woche mehr wäre gut gewesen. Hätte man wenigstens noch einmal über Programme & Projekte reden können. So blieb’s beim o.g.: Beleidigngen, Verleumdungen & Beschimpfungen unter der Gürtellinie. Ich fands unwürdig. Nur die Lautsprechermusik, die war schon gut.
:party: :party:
(bin gestresst,; echt keinen Bock mehr auf Wahlkrampf !)

Nun, einen Sieg der Sozialisten scheint es nach der ersten Runde am vergangenen Sonntag, als der Kandidat der PS, Mennucci, mit ca. 20% noch hinter dem FN-Kandidaten an dritter Stelle landete, wohl nicht mehr geben. Die Stadt wird in diesem Fall weiter vom seit fast zwei Jahrzehnten herrschenden Senatorenbürgermeister Gaudin (74) regiert werden. Ein Artikel, der die Kommunalwahlen in Marseille aus der Sicht einer im Norden von Marseille lebenden Petanque-Clique beschreibt, spiegelt, wie ich finde, viele Aspekte der kommunalpolitischen Lage der Stadt wider.

welt.de/politik/ausland/arti … eille.html

Heute wird wieder gewählt - nicht nur in Frankreich, sondern auch in der Türkei sind Kommunalwahlen.

Wobei mir ein Unterschied aufgefallen ist: in der Türkei hat Erdogan angekündigt, dass er seinen Hut nehmen wird, wenn seine Partei die Wahlen verlieren sollte.
Wetten, dass dieses nin Frankreich nicht passieren wird?

Warten wir’s ab, manchmal geschehen ja Wunder :wink: :smiley: :mrgreen: