Wieder schwere Unwetter in Südfrankreich

Das Jahr 2014 und besonders dieser Herbst dürften so schnell in Südfrankreich nicht vergessen werden. Unwetter, Überschwemmungen und Schäden in Millardenhöhe und örtliche Niederschlagsmengen, die selbst die europäische Regenmetropole Bergen erblassen lassen würden. Zum achten Mal in den letzten drei Monaten waren wieder besonders die im Stau der Cevennen liegenden Departements Herault und Gard sowie das Departement Var betroffen. Und erneut das gleiche Bild: überschwemmte Häuser, Straßen und Felder, reißende Flüsse und Menschen, die ihr Leben verloren oder zumindest große Teile von Hab und Gut.

rtbf.be/video/detail_importa … id=1974346

blick.ch/news/ausland/unwett … 11435.html

Wir werden uns daran gewöhnen müssen.Der Klimawandel ist da. Das Mittelmeer hat im moment ca 20° .Durch den Themperaturunterschied zwischen Wasser und luft endtstehen diese Gewitter.Die Menschen müssen verstehen das man daran nun nichts mehr ändern kann.Die Städte am Meer und die Dörfer an des Flüssen müssen dringend neu strukturiert werden,sonst geht es im nächsten Winter wieder weiter so… An der Atlantikküste gibt es schon Gemeinden,wo mann den Rückzug vom Meer vorbereitet.
:confused:

Genau so wird es im Süden Frankreichs auch kommen, wenn einige « Baugenehmigungs-Paschas » abgewählt worden sind.

…und wie frustrierend das ist, wenn man ständig in der matschigen Papme sitzt :neutral_face:

Muß feststellen , daß die sog. " épisodes cevenols " , diese Jahr" besonders häufig und heftig waren.


Hier ein PDF . Erklärt , in deutscher Sprache , was damit gemeint wird.