Weltrangliste der Unis : Frankreich immer schlechter !

Die Uni Jiaotong in Shangai veröffentlicht jedes Jahr die Top500 der Universitâten und Hochschulen der Welt.
Die ersten 3 sind Harvard, Berkley und Standford. 17 der ersten 20 sind in den USA.

Frankreich schafft es in der Liste mit nur 22 Unis bzw Hochschulen, einer weniger als 2009. Damit ist es das 6. Land mit Italien und China (2009 besass es den 5. Platz). Die beste französische Uni ist, laut Jiaotong, die Université Pierre-et-Marie-Curie in Paris (n° 39).
[Mit 39 Unis ist Deutschland 2. :wink: ]

In ganz Europa und vor allem in Frankreich wird diese Liste immer wieder in Frage gestellt. Die Kriterien seien nämlich zu wissenschaftlich : Zahl der Nobelpreis- und Fields-Medaillen-träger, oder Artikel, die in englisch-amerikanischen wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht werden. Französischsprachige werden nicht berücksichtigt. Unter diesen Umständen könne Frankreich nur schwer konkurrieren, und Unis wie la Sorbonne schon gar nicht, weil keine Wissenschaft dort unterrichtet werden.
2011 will Europa seine eigene Liste mit eigenen Kriterien herstellen.

tempsreel.nouvelobs.com/actualit … nghai.html

Dann ist es klar, dass die amerikanischen/englischen/in den Commonwealth-Ländern liegenden Unis in dem Top 10 stehen…

So ein Ranking ist echt der letzte Schrott. Sowas nehme ich nicht wirklich ernst. Das stimmt schon, dass einige Unis in Deutschland besser sind, als andere (ich studierte an einer deutschen « Elite-Uni », uuh), aber es liegt nicht unbedingt an die Kriterien dieser Liste, die Studiengebühren zB helfen auch ganz viel.