UNESCO - mündliches und imaterielles Erbe der Menschheit

Nach dem Vorbild der Weltkulturerbe führt die UNESCO eine Liste von imateriellen Kulturerben durch, die besonders geschützt werden sollten.

2008 wurden die Prozession der Riesen und Drachen in Nordfrankreich und Belgien gekennzeichnet; 2009 der Tanz Mayola auf la Réunion, die Tapisserie von Aubusson, der Cantu in Paghjella, korsicher Gesang und « l’art du tracé dans la charpente française » (keine Ahnung, was das im Deutschen heißt…)

Heute kommen noch 4 Kulturerben dazu :

sowie die Falkenjagd gemeinsam mit anderen Ländern.

Die Beschreibungen der ersten Einträgen in der Liste hier

interessant,das wusste ich nicht,das es auch diese variante gibt,merci :wink:

:astonished: Hier in D gab es letztens eine interessante Doku im ZDF in der Themenreihe « Die Deutschen » über den Staufferkönig Friedrich II, der ein angeblich auch heute noch gültiges Standardwerk über die Falknerei geschrieben hat:

diedeutschen.zdf.de/ZDFde/inhalt … 33,00.html

Ein durchaus interessanter Mann übrigens, der ohne Gewalt, nur mit Friedensverhandlungen in Jerusalem und den heiligen Stätten das Recht auf Einzug erwirkte für das Abendland.
Vielleicht ein Gegenentwurf zu den heutigen « Kriegskaisern »:twisted:

Der Mann war auch ein Polyglott, im XIII.Jahrhundert.

Manche behaupten auch, er konnte hebräisch.

Frage@michel
Kannst du eigentlich das Video auf dieser Seite abspielen ?

Weil manchmal sperren die Fernsehsender ja den Zugriff ausserhalb des Sendegebietes.

Die Dokuerie « Die Deutschen » finde ich übrigens sehr informativ und empfehlenswert, weil es die Frage nach den "geschichtlichen Ursprüngen nicht nur von D ganz anschaulich behandelt

Ja, Cristo, kein Problem ! Ich kann das Video sehen.
:wink:

Die Dokuserie finde ich auch sehr gut (habe mir mal eine ähnliche Doku vom Spiegel mit Anmerkung Mod: Werbung gelöscht!gekauft), wirklich sehr informativ und es wird kein geschichtlicher Aspekt ausgelassen!

Über die frz. Kochkunst als Weltkulturerbe:

Martin Graff, der « Gedankenschmuggler » aus dem « Vallée de Munster » (Haut-Rhin), äußert sich, oder genauer gesagt, läßt er seine Oma Caroline sich über das Thema in einem Vergleich zwischen dem frz. und dem dt. Café au lait" äußern.
Ich finde die Mischung aus Deutsch und Französisch sehr lustig.

http://www.badische-zeitung.de/grenzgaenger-le-pr-sident-dans-le-schaum

:wink:

:laughing: :top: Danke michelmau, für den Lacher am Morgen. Ich trinke immer Café au lait, nur nicht in Frankreich, da trink ich lieber einen petit noir. g