Solo für Sarkozy

Zwei Artikel in der Online-Ausgabe der Süddeutschen Zeitung beschäftigen sich heute mit der Politik des franz. Präsidenten.

->Erste Knirschgeräusche

->Jeden Tag eine Schlagzeile

Nach seinem medienwirksamen Auftreten als Befreier der bulgarischen Krankenschwestern in Tripolis, hat Sarkozy nun - wohl aus Dankbarkeit - von Gaddhafi einen lukrativen Auftrag zum Bau eines Atomkraftwerkes :open_mouth: in Libyen erhalten. Scheinbar sind ihm die Fehler, die seine Vorgänger begangen haben, nicht bewusst oder gelinde gesagt egal. Ich erinnere daran, dass Frankreich einst ein AKW für den Irak baute, dass später die Israelis in die Luft gejagt haben (heute ist ihnen wohl jeder dankbar dafür). Die Atomtechnologie zu exportieren, heißt meiner Meinung nach die Probleme (Kriege) der Zukunft bereits heute in die Wege zu leiten. Aber welchem Populisten hat schon die jemals die Zukunft interessiert.

In Berlin ist man jedenfalls verstimmt. Ob es daran liegt, dass man selber gerne mit Gaddhafi ins Geschäft gekommen wäre - und das Sarkozy einem die Show gestohlen hat mit seinem medienwirksamen Auftritten in Tripolis samt seiner Frau Cecile ? :wink:

Auffällig ist wohl, das Sarkozy in seinen politischen Bemühungen mehr Frankreich im Kopf hat als Europa (wie er es auch im Wahlkampf angekündigt hatte) und dass er die Europa- und die Weltpolitik (Heiligendamm) gerne benutzt sich vor seinem Wahlvolk als großer Franzose in Szene zu setzen, der es auch im Kreuz hat seine Renovierungspläne für die franz. Gesellschaft und Wirtschaft im Namen Frankreichs durchzusetzen.

Charlie-hebdo,diese Woche:

Worte:« Mit dem Lösegeld kannst Du mir meine « Rafales »(Militärflugzeuge) abkaufen! »

:wink:

:open_mouth: Im wahrsten Sinne des Wortes ein :noel: Nikolaus der Mr Sarkozy. Jetzt schüttelt er aus seinem Säckchen auch noch Raketen für Libyen. Und alles nur aus Fragen der Humanität

:open_mouth: Au sens propre du terme, un Saint :noel: Nicolas le Mr. Sarkozy. Maintenant il « verse » des missiles pour la Libye de son sachet. Et tous seulement à cause de l’humanité :unamused:

100 Tage Sarkozy. Die Süddeutsche Zeitung (SZ) zieht eine Zwischenbilanz

Einige Ausschnitte aus dem Artikel

Staatspräsident Nicolas Sarkozy liebt teure Zigarren,Rolex-Uhren und Schokolade und benimmt sich manchmal wie ein Achtjähriger.

Dies schreibt die frz. Theater- und Buchautorin Jasmina Reza in ihrem Porträt über Nicolas Sarkozy,das gestern in Frankreich in den Buchhandel kam.Titel des 200-Seiten-Werk:« L’aube,le soir ou la nuit/die Dämmerung,der Abend oder die Nacht »
Wird schon als Kandidat für den Literatur-Goncourtpreis gehandelt.
:wink:
http://www.liberation.fr/actualite/politiques/273742.FR.php

BTW, es würde mich mal interessieren, welches Bild von unserer Angie in den franz. Medien gemalt wird.

Une chose que je trouverais très interessent à savoir : C’est quelle image de notre chancelière que les medias « peignent » en France?