schon gewußt? Erfindungen aus Frankreich

Napoleon und Margarine

Dass wir die Erfindung der Margarine indirekt dem kleinen großen Kaiser von Frankreich verdanken, ist unstrittig: Weil Butter rar war und beim Transport in wärmere Krisengebiete lieber zerfloss als die Kriegsmaschinerie zu schmieren, sollte ein preiswerter und praktikabler Ersatzstoff her. Bonaparte setzte deshalb einen Preis auf dessen Erfindung aus - ob dieser nun dem französischen Chemiker Michel-Eugene Chevreul oder seinem Kollegen Hippolyte Mege-Mouris (welcher 1873 in den USA ein Patent für Margarine anmeldete) zugestanden hätte, darüber zanken die Historiker. Andere Quellen nennen die Namen Sabatier und Senderens als Väter der Margarine.

Den von Napoleon ausgesetzten Preis hat jedenfalls keiner der Herren erhalten, denn die Herstellung gelang erst um 1869 und damit lange nach des Kaisers Tod. Metallische Katalysatoren wie Nickel, Kobalt, Eisen ermöglichten die Umwandlung von chemischen Doppelbindungen im Fett in gesättigte Einfachbindungen, endlich ließ sich einst flüssiges Öl aufs Brot schmieren. Mit Butter hatte die fettige Paste ursprünglich allerdings noch weniger zu tun als heute; erst ein bisschen Farbe und viel Werbeaufwand machten das Waffenfett zum Frühstücksaufstrich.
Ich selber bin kein Magarinefan, nehme es allenfalls zum Backen oder als Schmieröl für quietschende Türen.

Vielleicht mag von euch jemand die franz. Erfindungen ergänzen.

Für die, die Margarine verwenden: « Ich :wink: hab’s gerne für Euch erfunden » :laughing: :laughing: :laughing:

danke napoleon für sonja, sahna und marina!
cama und vita sind ja zwischenzeitlich ausgestorben.

kirchenweb.at/kochrezepte/dd … nnamen.htm

Ich mag auch keine Margarine, aber ich mag Bikinis :smiley: Auch eine französische Erfindung, d. h. eigentlich gab es einen zweiteiliges Ungetüm schon lange, aber der Bikini, wie wir ihn heute kennen und tragen, wurde 1946 von dem Franzosen Louis Réard erfunden. :wink:

:astonished: wo kommt denn dieser faden her??habe ich völlig übersehen :blush:
:wink:

lol Ich habe was gesucht, da hab ich ihn gefunden.

Mit so wenig Stoff hatte sich noch nie zuvor jemand auf den Laufsteg getraut und die Models weigerten sich, den winzigen Zweiteiler zu präsentieren.
Der erste Bikini
Micheline Bernardini, eine Tänzerin, wagte es dann am 5. Juli 1946 bei einer Schau in einem Pariser Schwimmbad.

ich glaube bei meiner letzten paris reise war ich in genau diesem schwimmbad :wink:

Sauce Hollandaise
Die meisten Historiker und Internetquellen sind sich einig. Die Sauce Hollandaise hat ihren Ursprung in der Normandie, Frankreich. Damals hiess die Sauce Hollandaise, Sauce Isigny, in Anlehnung an die Stadt Isigny-sur-Mer. Damals war Isigny-sur-Mer weitberühmt für seine hervorragende Butterherstellung.
Die meisten werden sich jetzt sicherlich fragen, warum dann Hollandaise wenn doch die Sauce aus Frankreich stammt? Ganz einfach! Während des ersten Weltkrieg kam die Butterproduktion in Frankreich zum Erliegen. Daraufhin wurde die Butter aus Holland importiert. Fortan blieb der Name Sauce Hollandaise erhalten. :wink:

Margarine erinnert mich an den exzellenten Film :« Eine Schwalbe machr den Sommer » , in dem der unvergeßliche Michel Serrault die Rolle eines mürrischen Bauern spielt, der von Margarine in seiner Küche nicht hören will : er nennt sie ;« du beurre de taureau = Stier(en)milch ! »
Kleine Frage an die Muttersprachler : Stiermilch oder Stierenmilch ? :mrgreen:

Dann hat der Lafer ja geschwindelt :sunglasses:
Von wegen Butterüberschuss in Isigny sur Mer und die haben nur ein Rezept erfunden womit man die viele Butter wieder weg bekommt. :neutral_face:
falls es jemand interessiert bei 15:35min kommt seine Version. zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/ … hann-Lafer

Vom Butterüberschuss habe ich nichts gelesen.Ich weiß nur, dass während des 1. Weltkrieges die Butterproduktion in F zum Stillstand kam.

Jean-Pierre Blanchard hat den Fallschirm erfunden.

Französische Möbelbauer sollen Ende des 17. oder Anfang des 18. Jahrhunderts das BIDET erfunden haben, das später vom Schlaf- ins Badezimmer abwanderte.

de.wikipedia.org/wiki/Bidet

(Das Bild hatten wir schon mal im Faden « Es war einmal in unserem französischen Leben »)

So ein Teil habe ich auch noch in meinem Badezimmer aus den 80zigern :laughing: Nutze es im Winter zum Auftauen meiner Füße,genial dafür, für die Sommersaison habe ich nun auch eine braucbare Lösung, dank Woolito, :smiley:

Das war wahrscheinlich so eines:
Das findet man noch ab und zu auf Flohmärkten.

Sieht super aus. Das Bidet würde ich mir auch zulegen, zumal die Verwendungsmöglichkeiten (von der Babybadewanne bis …) unendlich sind. Insofern empfinde ich die Abwanderung ins Badezimmer als Rückschritt. :wink:

Bin auch der Meinung, zumal man nach bestimmungsgemäßer Benutzung des Teils anschliessend Kartoffelchips darin anbieten und es in Reichweite des Fernsehsessels platzieren konnte… :mrgreen:

öh, fällt Euch wirklich nur das « Bidet » ein?

für mich gibt es nur eine « Überragende » französische Erfindung: Stahlbeton !

Aber anscheinend hat Belgien da jetzt auch die Nase vorne. vor rund 2 Jahren liess eine belgische Inginörin (ja, richtig : Inginörin !) ein neues Patent anmelden, welches sehr vielversprechend ist, und den traditionellen Stahlbeton in Kürze ersetzen könnte.
Bei diesem System werden dem Beton Metallklammern dazugefügt. Das ergibt wohl eine höhere Rissfestigkeit, als traditioneller Stahlbeton, bei 30-50% geringerem Stahlanteil, und die Monierung fällt total weg !