Radfahrer klebte am TGV

Am Bahnhof Mühlhausen ist ein TGV eingefahren, an dem noch eine Leiche klebte. Anscheinend hatte er 40 km vorher einen Radfahrer mitgenommen, und das nicht bemerkt.
Bitte vor’m Überqueren von Bahngleisen immer erst nach rechts und links schauen. Es gibt in Frankreich noch ziemlich viele ungesicherte Überfahrten. Aber bei einer TGV Strecke hätte ich auch nicht damit gerechnet.
web.de/magazine/nachrichten/pano … GV-Zug%20fährt%20mit%20Leiche%20ein.165.2014

Ab Petit-Croix ist es keine Hochgeschwindigkeitsstrecke mehr, die TGVs fahren wie jeder normale Zug auch.
Und übrigens: Mühlhausen liegt in Thüringen, die größte Stadt im Oberelsass heißt Mülhausen (Milhüsa).

Anscheinend fahren TGVs, selbst wenn sie nur mit der Geschwindigkeit « normaler » Züge fahren, immer noch so schnell, dass der Zusammenprall mit einem Radfahrer die Front des Zuges erheblich in Mitleidenschaft zieht.

google.de/imgres?sa=X&hl=de& … -croix-(90-mais-ce-n-est-qu-en-garde-de-mulhouse-que-des-passagers-ont-decouvert-le-drame-photo-dna-alain-cheval.jpg&w=670&h=447&ei=0DInU_r3Ncip0QWyy4CwAw&zoom=1&iact=rc&dur=4057&page=1&start=0&ndsp=20&ved=0CFgQrQMwAA

Naja, wenigstens hat’s der Lokführer nicht direkt gesehen(sehen müssen) da hat so eine labile Kupplungsverkleidung dann auch Ihre Vorteile, oder?

Zumal ja möglicherweise im Raume steht das der Radfahrer den « Unfall » verursachen wollte; also wenn man sich das Leben nehmen will, dann bitte ohne anderen auch noch das Leben zu erschweren.