Napoleons Verlobungsring

Devotionalien sind begehrt und erzielen bei Versteigerungen fast immer recht hohe Preise, besonders, wenn sie einmal Leuten wie Napoleon gehört haben. Jetzt kam sein Verlobungsring, den er 1796 seiner Josephine ansteckte, aus dem Familienbesitz unter den Hammer. Ein « schlichter » mit einem birnenförmigen Diamanten und Saphir besetzter Goldring im heutigen Schätzwert von 8.000 bis 12.000 Euro. Weg ging er für knapp 900.000 Euro.
Napoleon hatte damals noch nicht soviel Geld wie später, deswegen die « Schlichtheit », aber über dem Smic lag er auf jeden Fall. Weshalb der Ring (von wem? Er stammt aus der Sammlung seines 1926 verstorbenen Großneffen Victor) verkauft wurde, ließ sich nicht ergründen. Hat sehr wahrscheinlich mit der « Vermögenspolitik » eines der Nachfolger des « kleinen großen Franzosen » zu tun. Interessant auch das beigefügte Bild zur Meldung. Was der Autor wohl damit ausdrücken wollte. :mrgreen:

stol.it/Artikel/Panorama-im- … ersteigert

So sieht er aus:

Danke für Euren Hinweis, ich habe ihn eine Ewigkeit gesucht :laughing: :laughing: