Mögliche Mißverständnisse zwischen Quebecern und Franzosen

Ein kurzer Auszug aus einem längeren Artikel auf dem F plus D Portal:

Im Gegensatz zu dem, was man zunächst glauben könnte, ist das Französische in Québec nicht identisch mit dem Französischen, welches in Frankreich gesprochen wird. Aus diesem Grund können unerwartete Situationen entstehen, wenn Studenten aus Québec nach Frankreich reisen, um dort zu studieren. So können sie für Lachanfälle verantwortlich sein, weil sie Wörter und Ausdrücke benutzen, die zwar in ihrem Land geläufig sind, in Frankreich jedoch nicht benutzt werden. Tatsächlich kann ihnen ihre Sprachmelodie in Frankreich doch auch von Vorteil sein. Sie lenken so die Aufmerksamkeit beim Sprechen auf sich und ihr Umfeld wird gleich freundlicher gestimmt.

Jetzt eigene Informationen:

Der berühmte Liedermacher und Dichter Gilles Vigneault erzählt oft, daß er bei seinem ersten Frankreich-Besuch sehr überrascht war, als ihm die Frage:« Vous avez des gosses? » gestellt wurde.Jeder Franzose versteht natürlich dabei :« Vous avez des enfants? »(gosses=enfants in der Umgangsprache.)Was der Franzose aber nicht wußte, ist, daß das Wort « gosses » in Quebec nicht « Kinder » bedeutet, sondern Hoden, Eier!!! :smiley:

Ein anderes Beispiel.Der Betriebsrat eines kleinen Unternehmens in Ostfrankreich hatte für seine Mitglieder einen kurzen Aufenthalt in der Belle Province (so nennen die Quebecer ihre Provinz) organisiert.Die Teilnehmer sollten privat einquartiert werden.Zwei von ihnen sollten bei einer Dame übernachten, die ihnen sofort ihre Schlafzimmer zeigte.Draußen, auf der Terrasse standen zwei Schaukelstühle.Die Dame wies auf die zwei Stühle und sagte lächelnd:"Vous pouvez vous branler, si vous voulez!"Mit « branler » meinte sie natürlich « schaukeln ».Die zwei Männer waren aber völlig verdutzt, weil das Verb, das vor Jahrhunderten in Frankreich « schaukeln » bedeutete ,heute « onanieren » bedeutet!!!Dies ist keine erfundene Geschichte.Wurde mir von den Betroffenen selbst erzählt!!! :smiley:

Ein drittes Beispiel immer noch im Sexualbereich (tut mir leid!)Die Quebecer, heißt es,« turluten » sehr gern.Auf Französich ist"turlute" ein ziemlich derbes Wort und heißt Fellatio (oder auf Deutsch :smiley: :blowjob.)
Für Quebecer bezeichnet aber dieses Verb eine besondere Art und Weise zu singen, indem der Sänger keine Worte singt , sondern Silben wie dam, didi, dam, um die Zuschauer zum Tanzen zu bringen.

Hier könnt ihr gerade Gilles Vigneault « türlüten » hören:

Hier weitere Informationen über Quebecer Französisch:
de.wikipedia.org/wiki/Quebecer_Franz%C3%B6sisch
:wink:

Du offenbarst mir eine ganz peinliche Wissenslücke :blush:

Dass wchen auf Französisch se branler heisst, hab ich ja gewusst… hingegen:

… wie sagen die Franzosen dem, was die Québécois* se branler nennen, also der (Haupt- :wink: )Tätigkeit auf dem Schaukelstuhl?

Das wiederum weiss ich nicht (sicher): bercer, se bercer oder so?

Zusatzfrage: beim Ausdruck se mettre en branle, der ja durchaus auch mal in der Zeitung zu lesen ist, denken da die Franzosen eigentlich auch kurz nebenher an was unanständiges - oder liegt das einfach an meinem etwas puerilen Wesen :smiley: bzw. meinem mangelnden Sprachgefühl?

*Quebecer- :open_mouth: was für ein Wort auf Deutsch, warum nicht gleich Kebeker:unamused:

Sie sagen einfach « se balancer »

Nein, dabei denkt keiner an etwas Unanständiges, genauso wie bei den Ausdrücken « branlebas de combat », im Militärtbereich.
Ein ziemlich gepflegter Ausdruck heißt « branler du chef »(chef, hier=tête, s."couvre-chef=Kopfbedeckung) und bedeutet etwa « den Kopf schütteln ».Vorsicht!!!« branler
du chef » ist durchaus anständig, während « branler le chef » eine ganz andere,völlig unanständige Bedeutung hätte. :smiley:
Le « branle » war im späten Mittelalter und in der Renaissancezeit ein sehr beliebter Tanz.
http://www.renaissance-amboise.com/dossier_renaissance/ses_arts/musique_renaissance/les_danses_de_la_renaissance.php
:wink:

der damalige ‹ rock › ? ^^

Kann sein, mislep, nur daß der « branle » sich eher wie eine bretonische « an dro » anhört! :smiley:

Dann bin ich ja ganz beruhigt :smiley: Danke für die Infos!

se balancer… bien sûr…

A: Tu es en retard.
B: Pardon, j’ai joué avec mes gosses.
A: Avec tes gosses?
B: Oui, j’en ai deux. Veux-tu les voir?
:smiley:

Obendrein vertauschen die Quebecois auch petite-dejeuner, dejeuner und dîner aber das ist wohl nicht so ein g(r)osses Mißverständnis :wink:

Weitere mögliche Mißverständnisse hier:
http://www.fredak.com/dico/fauxamis.htm
:wink:

:laughing: ich habe im Internet ein Quebekerin Freundine…
EIn Tag, sie schreibt mich im MSN, dieses Satz :

Morgen kommt mein Eheman nach Krankenhaus, ich mache also seine Koffer und ich soll nicht seine « CAMISOLE » vergessen…

Ich habe an « Camisole de force » gedacht… und habe viel gelacht…

Camisole auf Quebec… ist ein Tee-shirt (oder ein Marcel) :wink: ::lol:

und… was ist ein « ruine-Babine » ???
:wink:
:wink:

Lösung : un Harmonica :wink: :laughing: