Lille, la cht’i

Ich bemerke, dass man viel über südlichen Städte spricht… Es gibt aber auch schönen Städten im Nord : z.B. Lille.

Was bedeutet „cht’i“ zuerst? Cht’i ist das nordische Dialekt von Frankreich. Die Bewohnern vom Land „Nord-Pas de Calais“ sind „Cht’i mi“ geheisst.

Lille Métropole ist mit 3 Städte geteilt : Lille (die größte), Roubaix und Tourcoing. Die 3 Städte versammeln etwa 1 Million Bewohnern. Schön gelegt zwischen 3 Hauptstädte : Paris (1 Stunde beim Zug), London (2 Stunden beim Zug) und Brussels (ein halb Stunde beim Auto oder Zug) ist Lille auf 2 Länder gebaut : Frankreich und Belgien.

Lille war ein wichtiges Textilsindustriellzentrum und hat eine sehr große Krisis in 70er Jahre. Heute ist die Stadt sich verwandelt. Sie war Europäische Kultur Hauptstadt in 2003. Lille ist sehr attraktiv für Studenten und Anlegern geworden.

Man beschreibt die Cht’i mi als gastfreundlich und Nachtschwärmer. Ich beschreibe ein bisschen schon die Stadt und nachher die kulturellen Traditionen.

Hier sind einigen Fotos von der Stadt :

Le Beffroi (der Glockenturm)

La Citadelle (Die Zitadelle)

Die erste Zitadelle gebaut bei Vauban (militärischer Architekt von Louis XIV) in 1667 um die Stadt gegen spanischen Truppen zu beschützen. Man heisst sie „Die Königen den Zitadellen“.

Heute gibt es ein sehr angenehmes Park, wo die Leute am Sonntag (im Sommer, natürlich) sich beruhigen und/oder Radfahren.

La Vieille Bourse (Die alte Börse) aus Rot und Goldfarben (Farben vom Land. Man sagt hier : aus Blut und Gold). Heute kann man alten Bücher da kaufen und warum nicht eine Schachpartie spielen.

La Grand Place

Das Opera (wiedergeöffnet in 2003)

Le Vieux Lille (Die alte Stadt), immer aus Goldfarben

Le Palais des Beaux Arts (das Kunstmuseum) Das Größte von Frankreich nach Le Louvre

musenor.com/gm/lil01.htm

Le Fresnoy, Studio national des Arts Contemporains (Nationales Studio der zeitgenössischen Künste)

le-fresnoy.tm.fr/

Es war ein Hall für Volksamusementen bis 60er Jahre. Dieses wunderbare Ort war bei einem sehr wichtigen Arbeitgeber der Textilsindustrie in 1906 gebaut für die Familien von seinen Arbeitnehmern. Damals gab es schon ein Kino, ein Restaurant, ein Tanzhall und ein Boxring.

In 70er Jahre mit der Krisis war das Ort geschlossen. In 90er Jahre empfängt ein Rehabilitationprojekt um das Ort in zeitgenössischen Kunsthall zu verwandeln. Ein Teil des alten Aufbaus ist ergehalten aber ist ein neuer Aufbau (vom Architekt Bernard Tschumi) gebaut. Tatsächlich erhält man das alte Dach aber ist ein heutiges Dach gebaut. Man kann jetzt zwischen die beiden Dächer sich spazieren (ja, ihr habt gut gelesen!!). Dieses Raum ist „L’Entre deux“ hübsch geheisst. Heute gibt es hier eine internationale Kunsthochschule (audiovisuelle und neue Medien Künste), 2 Kino und ein wunderschönes Ausstellungsraum aus Holz und Schmiedeeisen. Ein wirklisch originales und Pilotort in Europa.

Website von der Stadt :
mairie-lille.fr/
Website von Lille 2004 : Europaïsche Kunsthauptstadt
lille2004.com/
Website von Lille 3000 : Die Folge von Lille 2004
lille3000.com/

Spricht man das aus : schdi ?

Der Norden Frankreichs ist immer willkommen. Allerdings traue ich dem Wetter nicht so. Wann ist denn die beste Reisezeit für Lille?

Man sagt « Chti ». Das ist nicht ein deusches « -ch » aber besonders « -sch » :wink:

Die beste Reisezeit ist der Sommer bis September. Im September findet die traditionelle « Braderie » (das ist ein bisschen wie das Volksfest) statt. Und das Wetter ist noch gut.

Ich habe einen kleinen Text mit Fotos über « Braderie » vorbereitet aber ist es noch nicht geendet! Er kommt! :smiley:

Lille (2) : La Braderie (der Trödelmarkt)

Die « Braderie » ist ein bisschen hier wie das Volksfest. Es findet immer an der erste Wochenende vom September statt. Es dauert drei Tagen vom Freitag Abend bis Sonntag Abend : drei Tagen von Fest, Getränk, Muscheln und guten Schnäppchen. Die Losungen : Fest und Preisverhandlung.
Eine Million Personen gehen auf die Strassen während diese drei Tagen sich spazieren.

Das Zentrum der Stadt ist dann für die Autos geschlossen und wird eine große Fußgängerzone.
Das ganze Zentrum der Stadt ist voll von allen möglichen Standen geführten bei Privatpersonen oder Händlern. Normalerweise, am Anfang, war die Braderie nur für Privatpersonnenstanden, die machten einen Flöhmarkt. Aber heute findet man mehr und mehr Händlernstanden. Was manche Leuten bedauert, weil der Volksgeist ein bisschen sich verloren wie so ist. Die Leuten, die einen Stand haben, sind „Bradeux“ geheisst. (Braderie => Bradeux)
Also kann man alles kaufen in der Braderie (neues und altes).

Es gibt die Trödlerecke (auf der Jean Lebas Platz) mit alten Möbeln und Objekten, die „Afrikanerecke“ mit typischen Objekten (auf der Opera Platz), die Privatpersonenstandenecke, wo die Leute verkaufen, was sie nicht mehr bedient (Möbel, Kinderspielzeugen, Kleidungen, alte Vinyle usw…) (in der alten Stadt)
Manche Stundenten haben kleinen Getränk-und Essenstanden… :fete: :fete: :fete: wie ich (wenn ich jung war :smiley: ). Die Standen sind auch die ganze Nacht geöffnet und die Bradeux zelten oft vor Ort.

Es gibt auch viele Konzerten (offiziell und inoffiziell) in der Stadt. Eine große Bühne ist auf der Grand Place eingerichtet, eine kleiner auf der Peuple Belge Avenue (in der alte Stadt)… und es gibt auch allerorten viele inoffiziellen Soundsystemen oder Fanfaren. Jedes Jahr, auf der große Bühne gibt es immer die nordische Bande « Marcel et son orchestre » (nordisches festliches Ragga/Ska oder als die Marcel sagen : Youpi Groovy Heavy Crazy Sexy Ska… @Cristobal : auch OAI Bande aber aus dem Norden :wink: ) :groove: :dance:
fr.wikipedia.org/wiki/Marcel_et_son_orchestre

Während die Braderie, isst man das traditionelle Gericht „Moules-frites“ :wouaw: (Muscheln und Fritten) mit Mayonnaise bitte und Bier…viel Bier :fete: :fete: :fete: (Stella, Bier vom Norden).
Es gibt auch eine andere seltsame Tradition mit den Muscheln. Als man kann die Strassen nicht säubern während drei Tagen, türmt jedes Restaurant die leeren Schalen in einem kleinen Park davor. Am Ende des Fests, empfangt das Restaurant, das das größte Muschelnhaufen hat, den Preis vom besten Restaurant der Braderie.
Man kann trotzdem sagen, dass diese Tradition einen schlechten Duft hat!!

Aber in der Nacht vom Sonntag bis Montag ist alles gesäubert… und am Montag gibt es nicht mehr Spur von der Braderie…

Einige Tips für eine gute Braderie : guten Shuhe haben, eine Lampe haben um was ihr kaufet in der Nacht zu wissen, Kleingeld haben um besser die Preise zu verhandeln (Alle Automaten sind oft leer am Sonntag Nachmittag), einen Rucksack haben… und Aspirin für den Montag :wink:

:astonished: Wow! Das gibt ja Lust, in der Braderie teilzunehmen!

Ja Lille ist ein schöne Stadt !!! Wirklich !!

Aber hast du nicht ein Fehler gemacht Orelilou ?? du schreibst :

aber ist es nicht « Ch’ti » und « Ch’timi » ???

und… zu lachen… ein typisches Lied vom « Ch’timi’s Land »

es heisst : Le p’tit quinquin" :wink:

"Dors, min p’tit quinquin
Min p’tit pouchin
Min gros rogin !
Te m’f’ras du chagrin
Si te n’dors point j’qu’a d’main.

Ainsi l’aut’jour eun’ pauvr’ dintellière
In amiclotant sin p’tit garchon
Qui, d’puis tros quarts d’heure, ,n’faijot qu’ braire
Tâchot l’indormir par eun’ canchon.
Ell’ li dijot : "Min Narcisse
D’main t’aras du pain d’épice,
Du chuc à gogo
Si t’es sache et qu’te fais dodo.

"Dors, min p’tit quinquin
Min p’tit pouchin
Min gros rogin !
Te m’f’ras du chagrin
Si te n’dors point j’qu’a d’main.

Et si te m’laich’ faire eun’ bonn’ semaine
J’irai dégager tin biau sarrau
Tin patalon d’drap, tin giliet d’laine
Comme un p’tit milord, te s’ras farau !
J’t’acat’rai, l’jour d’la ducasse
Un porichinell’ cocasse
Un turlututu
Pour juer l’air du Capiau-pointu.

"Dors, min p’tit quinquin
Min p’tit pouchin
Min gros rogin !
Te m’f’ras du chagrin
Si te n’dors point j’qu’a d’main.

Für unsere Deutschfreund, Machen Sie sich kein Sorg, ich bin sicher dass es hier gibt, viel FranzösichFreunde, die dieses Lied nicht verstehen können !! :laughing: :laughing: :laughing: :laughing:

Du hast recht Kissou. Es ist « Ch’timi »!!

Und vielen Danke für dieses sehr traditionelle Lied, das der Glockenturm von Lille jede Uhr klingelt.

Für die kleine Geschichte, kommen die Namen « Ch’ti » und « Ch’timi » aus dem ersten Weltkrieg. Wenn zwei Ch’ti sich in den Shützengrabenen trafen, sagten sie :

  • Ché ti ? (Ist es dich?)
    -Oui, ché mi! (Ja es ist mich!)

Und einigen Wörter auf « Ch’ti » nur fur das Fun :laughing:

  • Cafougnette : Der Helde von den nordischen Witzen
  • un babache : ein Dummkopf
  • une bistoule : Kaffee (mit Alkohol)
  • adé : Auf Wiedersehen
  • une bibine : ein Glas Bier
  • brinbezingue : betrunken
  • des cacoules : der Quatsch
  • un capenoule : lustiger Kerl
  • une carette : ein Auto
  • un Fieu : ein Sohn
  • une Ducasse : die Kermesse
  • un raton : die Crêpe
  • tchiot (m) /tchiote (f) : klein(e) / ein Kind
  • une wassingue : das Scheuertuch
  • un zotch oder un bec : ein Kuss
  • Grand dijeux, p’tit faijeux (Ausdrück) : Der spricht viel, wenig macht

… und nur zu wissen : hat mein Text nicht zu viel Felhern oder? :unamused:

und :

Ch’tar r’conno, té min coin = ich kenne dir, du wohnnst in meinem Dorf :wink:

un terril : die « KohleBerg »
eun’ goutt’ ed’ jus : une goutte de café = ein « Kaffeetropfen » (?)

und Bitte Orelilou für die Traditionnelle Lied ! :wink: :wink: :wink:

Klasse die Muschelschalenberge. An Moules frites musste ich mich auch erst einmal gewöhnen. Aber ich habe festgestellt: Es passt!

Wird Zeit, dass ich mal im Norden von Frankreich sprich in Lille erscheine als capenoule mit meinem carette um etliche bibines zu trinken und viel cacoules zu machen(Grand dijeux, p’tit faijeux) :laughing:

Marcel & seine Freunde sind schon in meiner Diskothek. Vor kurzem gab es ja ein Riesen-Fest in Lille zum 15-jährigen Jubiläum der Band. Mit dem Oaistar aus Marseille… drum weiß ich das, da bin in Forums-Exote…

Adé à tous les Fadas
Cristobal

In Lille ist auch die grösste Buchhandlung Frankreichs,der"Furet du Nord".

Danke, Orelilou! Danke Kissou und die Anderen für Eure Beiträge!

Das ist eine sehr schöne Reportage von Lille geworden. Du hast Dir viel Mühe gegeben, vor allem mit der Übersetzung! Ich kenne den Norden Frankreichs überhaupt nicht, obwohl es doch für mich viel näher wäre, dorthin zu fahren. Das ist auf jeden Fall eine gute Anregung!

Sollte es die AOX-Reisegruppe jemals schaffen, sich hinter Valence zu schleppen :wink: , fahren wir bestimmt auf dem Rückweg auch über Lille (dann ist es wahrscheinlich schon September und wir kommen gerade rechtzeitig zur Braderie!)

September 2008 :laughing:

Zur Zeit feiert Lille ein indisches Festival. Es dauert ein Paar Monate. Man kann sich allerlei Sachen anschauen : Filme, Opern, Balletts, Ausstellungen, usw. Das Programm heisst « Bombaysers de Lille ». Das ist ein Wortspiel mit « Bons baisers de Lille » (=Alles Liebe aus Lille).

Hier die offizielle Webseite : lille3000.com/

Hallo,

vom Oktober bis Januar wurde zum Beispiel Lilles Hauptbahnhof wie ein Palast von Bombay beleuchtet, echt wunderbar !
Die Haupstrasse vorm Bahnhof (la rue Faidherbe) wurde vom Elephanten geschmückt.
Am Abend wars diese Strasse glanzend, exotische Stimmung !

Schade, dass alles schon abgebaut und vorbei ist.

Bald Lille 4000 ?? :wink: ??

Ostmann

Oooh, ich wusste nicht dass es schon vorbei ist… :frowning:

Tja, schade.
Ich mache mir aber keine Sorge, unsere liebe Martine (Aubry) wird eine neue Idee bald finden :sunglasses:

Also, hoffentlich !

Ostmann

Sagt mal, liebe Ch’ti !

Wißt ihr eigentlich, dass Köln Partnerstadt von Lille ist?
Ich habe es erst gestern gelesen :blush:

Es gibt wohl eine sehr rege Gruppe von Leuten in Köln, die sich um die Kontakte mit Lille kümmern.

:wink: Peinlich, peinlich, Tessi :wink:
:smiley: Ich hab natürlich von Anfang an gewusst wo in Frankreich ich nur zu sagen brauche : « Je viens de Munich » und schon laden sie mich auf ein Gläschen Bordeaux ein :ange:

Zur Strafte würde ich vorschlagen, du verbringst deinen nächsten Urlaub in… :laughing: :laughing: :laughing:

Fast 7 Jahre sind vergangen seit dem letzten Beitrag hier :smiley:
Da ich nach Lille fahren werde, hole ich den Thread mal wieder hoch (nicht ganz uneigennützig, wie ihr merkt :wink:)

Vielleich können ja ein paar Insider berichten:

Was MUSS man in Lille unbedingt sehen / machen?

Wir haben schon ein paar Reiseberichte zur Region gemacht, hier war meiner: :arrow_right: Nord-Pas-de-Calais April 2012