Julos Beaucarne - Ma Loulou

Man spricht am « Forum Allemagne » über der Trägodie in eine Realschule in Stuttgart.

Indem ich die Reaktionen las dachte ich, dass es wichtig wäre, ein Gedicht von Julos Beaucarne euch zu entdecken.


source : url=http://fr.wikipedia.org/wiki/Julos_Beaucarne Wikipédia[/url]

Julos Beaucarne ist ein belgischer Dichter, der in Französisch schreibt. Er ist auch ein Sänger, und hat in « Le mystère de la chambre jaune » (ein Film von Bruno Podalydès) gespielt.

Der folgende Gedicht, die eine offenere Brief ist, hat in die Nacht zwischen 2. und 3. Februar 1975 geschrieben, ein paar Tagen nachher Julos Frau getötet wird. Julos Beaucarne erklärt, dass das Problem nicht von dem Mörder, sondern von die Gesellschaft kommt.

Ihr kannt auch :

Ich hoffe, dass ihr diese Brief wunderbar findet… :wink:

Ja, das ist sehr schön… :frowning:

Merci, Porcepic!

Ich kannte weder Beaucarne noch diesen bewegenden Text.

Hat der Film den Kriminalroman mit dem gleichen Titel als Vorlage?

Ich glaube der Krimi wurde vom Verfasser des « Phantoms der Oper » geschrieben.

Nämlich kommt die Geschichte des Film von dem tollen Buch, dem von Gaston Leroux geschrieben wurde. Und Gaston Leroux hat auch « Le fantôme de l’Opéra » geschrieben… :wink:

Der Film ist wirklich treue von dem Buch, und Denis Podalydès (der Brüder des Regisseur) spielt gern « Rouletabille » (der Journalist, der die Untersuchung macht). Übrigens ist Denis Podalydès ein Mitglied von la Comédie Française.

Für deine Information spielt Julos Beaucarne in dieser Film der « Père Jacques ».