Groteske am EuroAirport Basel - Mulhouse

1949 einigten sich Frankreich und die Schweiz darauf, einen gemeinsamen Flughafen zwischen Mülhausen und Basel zu betreiben. Der Schweizer Teil des Flughafens wurde über eine vom französischen Territorium getrennte Straße mit Basel verbunden. Auf dem Schweizer Teil des Flughafens gelten die Schweizer Zoll- und Steuergesetze. Damit ist Frankreich in letzter Zeit nicht mehr einverstanden und drängt auf Änderungen im Staatsvertrag. Die Schweizer stellen sich allerdings quer. Neueste Groteske in diesem Streit ist, dass die Franzosen die Schweiz gezwungen haben, zum 14. April ihr Handynetz im Schweizer Teil des Flughafens abzustellen. «Die Swisscom musste per 14. April 2015 ihre UMTS-Antenne (3G) abschalten», sagt Swisscom-Sprecher Olaf Schulze. Dies, weil die Versorgung mit Schweizer Handynetz aus Sicht Frankreichs – konkret: Der ANFR (Agence Nationale des Fréquences) – nicht konform mit dem französischen Fernmelderecht ist.
Ausgerechnet in der « SuperEuregio Elsass-Baden-Nordwestschweiz » passiert solche Korinthenkackerei. :crazy: :crazy: :unamused: :open_mouth:

20min.ch/schweiz/news/story/21147211