Frz. Autos: Tortur de France

Dass es der frz. Autoindustrie zur Zeit nicht gut geht, hat sich inzwischen herumgesprochen. Aber anscheinend ist es noch schlimmer. Und da auch einige BF-Mitglieder nur mit gallischen Oldtimern aus der « guten, alten Zeit » oder aus dem Low-Budget-Segment (was Anderes lohnt sich nicht in Marseille :mrgreen: ) herumfahren, ist es auch kein Wunder, dass PSA und Renault nicht mehr richtig Kohle machen, trotz der einen oder anderen guten Idee.

spiegel.de/auto/aktuell/die- … tsBoxPager

tja kein vernünftiger Lohn - kein vernünftiges Auto - kein Umsatz :wink:

Moin,

hier ist einer derjenigen, der den Renault-Rhombus quasi mit der Muttermilch inhaliert hat und der aus Prinzip nur Altmetall fährt. Im Moment ist es ein R21. :smiley: Der Grund ist allerdings auch recht einfach. Ich habe nicht viel Geld und ein Auto wird ausschliesslich bar bezahlt. Basta. Was ich nicht bar bezahlen kann, kommt mir nicht ins Haus. Zudem gibt es im Moment bei allen frz. Herstellern nix, wo es beim Anblick wirklich « booooom » macht, sodass der « habenwill! »-Reflex ausgelöst wird. Der neue Clio sieht aus wie ein geschrumpfter Panzerspähwagen und das Design beim aktuellen Twingo nach dem Restyling empfinde ich als gründlichst mistlungen. Ganz zu schweigen vom aktuellen Megane, da gefiel mir der letzte um Längen besser. Das einzige, was mir gefällt, ist der Wind. Aber da passe ich mit meinen fast 2 Metern nicht rein. Wobei ich neulich sogar den aktuellen Twingo fuhr. Er ist recht ordentlich gemacht und fährt sich auch nicht schlecht, aber das Design ging gar nicht. Zumal « meiner » auch noch ein Leihwagen von meiner Renault-Bude war, und dann auch noch in lila. :smiley:

Wobei ich aber eingestehen muss, dass ich den Mut von Renault zum Thema Elektromobilität bewundere. In dem Punkt sind die Franzosen um Lichtjahre voraus. Schon den Citroen AX und den Saxo gab es vor über 15 bzw. 20 Jahren schon als Elektromodell. Ich hatte Anfang diesen Jahres die Möglichkeit, den Twizy und den Fluence ZE zu testen und war hin und weg. Der Twizy macht Bock ohne Ende und der Fluence ist sauber gemacht. Da hinken die dt. Hersteller ein bisschen hinterher. Und so witzig ich den Kangoo finde (ich hatte selbst mal einen), desto beschissener finde ich die Adaption vom Benz. Da haben sich die Designer bei der Überarbeitung nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Der neue Citan sieht einfach nur sch… aus.

Würde ich aktuell vor der Wahl stehen, mir einen neuen Wagen vor die Tür stellen zu müssen, wäre es allenfalls ein Renault 25 oder ein Kangoo. Würde mir jemand einen Neuwagen bezahlen, würde es wahrscheinlich kein Franzose mehr werden. So weh mir das eigentlich tut…

LG,

Oliver

Kein vernünftiger Lohn???-Was verdient denn so ein französischer Autowerker?

Ich frage mich immer warum die Autos immer größer werden müssen, stand 2008 vor der Wahl neues oder altes Kangomodell, der neue konnte nichts wirklich besser(gut Klimaautomatik hätte es gegeben) und dazu größer und schwerfälliger, also altes Modell genommen. Nach Ende der Finanzierung wieder überlegt, neu oder behalten, aber der neue kann immer noch nichts was meiner nicht kann, wobei auch der Wettbewerb aus denselben Gründen nicht punkten kann(entweder zu groß, zu schick oder gar beides). Wobei der Dacia Dokker könnte es evtl. schaffen das ich schwach werde.

Außerdem spricht alles überall von Krise, da behalte ich doch lieber mein « altes » Auto und häng mir keine Jahrelangen Raten an den Hals. Welcher ONV(Ottonormalverbraucher/verdiener) kann denn heutzutage noch auf ein Auto sparen?

Verschlafene Trends kommen dann natürlich noch hinzu, aber solange das Geschäft läuft muß man ja nichts ändern(denken ja viele sog. Manager), VW hat vor Jahren schon begonnen die Modellpalette zu erweitern und aufzuwerten und die Produktion zu straffen; da haben sich viele andere noch auf den üblichen Lorbeeren ausgeruht und bei VW hatte man anscheinend den richtigen riecher; andere wie Renault mit Avantime und Vel Satis haben zwar tolle Autos gebaut die jedoch die Masse nicht trafen evtl. haben die Vertriebe auch zu lange Leasingideen für Firmen verschlafen; die meisten sog. « Premiummarken » sind ja auch sehr stark im Firmenflottengeschäft.

Ich meinte eigentlich auch die breite Masse welche die Autos kaufen sollen. War vielleicht etwas schlecht ausgedrückt.
Sonst geht es mir so ähnlich wie Oliver. Entweder sehen die Autos langweilig aus oder man kann sie nicht bezahlen. Mein fünfzehn Jahre alter Teutone gefiel mir damals auf Anhieb.

Moin,

irgendwo habe ich allerdings auch gelesen, dass auch die dt. Hersteller mittlerweile unter Absatzproblemen leiden. Schlagt mich tot, aber ich weiss nicht mehr wo…

Ansonsten geht es mir wie jollylolly. Mein Auto passt perfekt zu meinen Bedürfnissen. Es ist eine Limousine mit 5 Plätzen, hat stinknormale 90 PS, hat eine für die damalige Zeit revolutionäre Serien-Ausstattung mit E-Fenstern vorne, Servo, getönten Scheiben und einer damals serienmässigen! Funk-ZV. Zusäztlich hat es noch eine Anhängerkupplung. Ich bekomme mit etwas tricksen mein Rennrad rein oder auch max. 6 Umzugskartons. Die Rücksitzlehne ist 50:50 umlegbar, sodass dann auch ein bisschen mehr rein passt. Und es wiegt leer eine Tonne, soviel wiegt heute ein Twingo. Mein Auto lässt sich aber mit einem Passat vergleichen. Und weil er quasi nix wiegt, kommt er auch schnell von der Ampel weg. Immer wieder schön wird es auf Supermarktplätzen, wenn ich mein Auto suche. Obwohl es deutlich über vier Meter lang ist, verschwindet es in der Masse der zu fetten Polos, Twingos, Suffs usw. Ach ja, und weil der Wagen einen nachgerüsteten Kaltlaufregler hat, zahle ich für die Kiste ungefähr genauso viel Steuern wie für was modernes. Warum also was neues an Land ziehen und sich in den unsicheren Zeiten ewig lange Ratenzahlungen ans Bein binden? Zumal es eh sinnvoller und ökologischer ist, ein Produkt so lange wie möglich zu nutzen und zu erhalten. Mein Auto verbraucht übrigens je nach Fahrweise zwischen 7,4 und 9 Litern, das ist auch heute noch zeitgemäss.

Das einzig moderne Auto, welches zu meinen Bedürfnissen passen würde, wäre ein Dacia Logan MCV. Deutsche Hersteller könnte ich mir erst recht nicht leisten.

Wobei ich aber nach längerem nachdenken auch eingestehen muss, dass mir zumindest noch das aktuelle Laguna Coupé oder der Espace gefällt. Der Rest in Form von Megane III, Laguna II, Vel Satis oder Peugeot 406 ist nur noch antiquarisch zu haben. In meinen Augen hat sich auch Peugeot in puncto Desgin eindeutig disqualifiziert. Dort wurden immer zeitlos schöne und elegante Modelle gebaut, jetzt sehen sie nur noch bescheiden aus. Und seitdem Peugeot Pininfarina in die Wüste schickte, sieht es auch bei den Coupés und Cabrios mau aus. Wenn ich da an das zeitlose, endgeile 406 Coupé denke, fange ich zeitgleich an zu sabbern und zu heulen.

Echt, mir liegen frz. Autos echt am Herzen und das merkt man sicherlich auch an meinen Postings. Aber quo vadis, wenn die es einfach nicht hinbringen? Wenn General Murks dieselbe Schiene bei PSA fährt wie bei Saab, dann sagt zum Abschied leise Servus…

Also Mike haben wir da wohl eine ähnliche Sicht, im Sinne von wer kann sich schon ein neues Auto leisten.

Und ins stottern scheinen ja langsam alle zu kommen, sei es durch längere Herbstferien bei diversen Herstellern, runterfahren von Schichten oder verschiebung des Produktionsanlaufs von neuen Modellen und stopp der Produktion des noch aktuellen, meine beim Daimler mit der E-Klasse wäre es gerade so.

Also, ich kann Euch allen nur einen Toyota empfehlen.
Unserer ist einfach unverwüstlich - schon recht alt, aber aussen einem bisschen Öl und Verschleissteilen, wie Bremsbeläge und Reifen hat er einfach: fast gar nichts !
Mit seinen fast 300.000 km hätte ich bei einem Peugeot oder ähnlicher Marke schon mind. 5 Agregate tauschen müssen.
Wasserpumpen, Lichtmaschinen, Muffen, etc. scheinen bei diesen alle nur für max. 120-135.000 km konzipiert zu sein. Lager machen auch spätestens bei 200.000 schlapp.

Eine Ära ging zu Ende. Am 19. Dezember lief das letzte frz. Luxusauto, der C6, vom Band. Frankreich muss sich nun anderswo um entsprechendes Gefährt bemühen. Freunde des gedämpften Gleitens brauchen aber nicht zu verzweifeln. Fünf Jahre alte Vel Satis (Renault) und C6 (Citroen) werden schon zu Preisen eines Hermes-Halstuchs gehandelt. Zugreifen, solange der Vorrat (ziemlich klein) reicht.

manager-magazin.de/unternehm … ml#ref=rss

Vielleicht gibt es ja demnächst ein Gemeinschaftsprojekt :fete: :tchin: wie beim Mini :wink: nur größer