Frankreich vor dem Untergang?

Steht Frankreich vor dem Untergang? Oder wenigstens die französische Sprache? Das befürchten einige Franzosen ob des Vorhabens der Hochschul- und Forschungsministerin Geneviève Fioraso, Englisch in Lehrveranstaltungen an staatlichen Unis zu erlauben. Wichtigste « Resistance-Kämpfer » gegen ein diesbezüglich lautendes Gesetz natürlich der Gralshüter « Académie française » und die sympathische graue Eminenz des Buches, der emeritierte Schriftdiskutierer Bernard Pivot, der befürchtet, Französisch könnte zu « Latein » werden. Die Opposition sieht gar ein « Ende der französischen Universalkultur » am Horizont.
« Merde à Vauban » hat Léo Ferré gesungen. Singt Madame Fioraso « Merde à Toubon »? Mal sehen, wann die erste Tomate fliegt. :mrgreen:

spiegel.de/unispiegel/studiu … 01186.html

Ich hätte im Prinzip nichts gegen Englisch als Unterrichtssprache an Unis, jedoch nur wenn für jedes englischsprachiges Studium ein französischsprachiges Parallelstudium angeboten wird. Meiner Meinung nach muss der Staat jedem Bürger Zugang zu einer Ausbildung ermöglichen, und ihn nicht nach dem Kriterium der Fremdsprachenkenntnisse einschränken.

Ob die französische Uni attraktiver wären, wenn sie in englischer Sprache unterrichten würden, lässt sich streiten. Ich habe vor ein paar Tagen in einem Artikel irgendwo gelesen (sorry für die ungenaue Quellenangabe), dass in Frankreich knapp 290.000 ausländische Studenten studieren, davon nur 30.000 auf englisch. Was bedeutet, dass es eine ziemlich große Nachfrage nach Lehrveranstaltungen en français gibt…

Und nur nebenbei: Fioraso ist ursprünglich Englischlehrerin :smiley:

Stimme dir bis auf einen Punkt zu. Ich gehe einfach mal davon aus, dass die 260.000 französischsprachige Lehrveranstaltungen besuchenden ausländischen Studenten zu einem sehr, sehr hohen Anteil aus den frankophonen westafrikanischen Ländern, dem Maghreb, dem Libanon und aus Quebec stammen.
Interessanter als, ob nun einige Lehrveranstaltungen an französischen Unis auf Englisch abgehalten werden oder nicht, ist aber mehr die « Weltuntergangsreaktion » einiger französischer Kreise.

Hallo,

prinzipiell ist es doch nicht schlecht, englische Veranstaltungen zu erlauben. Sowas gibt es doch sicherlich auch in Deutschland. Wichtig ist es dabei meiner Meinung jedoch, dass der Anteil der Vorlesungen etc., die tatsächlich auf Englisch gehalten werden, nicht zu groß wird. Sodass diese eher als « Ergänzung » gesehen werden können zum regulären Plan.

LG

Die deutsche Hochschulrektorenkonferenz hatte sich schon 2011 mit dem Thema Englisch an deutschen Hochschulen auseinandergesetzt…

hrk.de/positionen/beschluess … ention_pi1[decision]=6&cHash=b74ec0110b4f0193b8244596160f0be5