Foie gras (Gänsestopfleber)

In Frankreich « Kultur- und Gastronomieerbe », in anderen Ländern auf dem Index, jetzt auch im amerikanischen Kalifornien. Persönlich konnte ich unabhängig vom Herstellungsprozedere nie etwas mit dieser « Leberwurst » anfangen, mit dem dazu gereichten Schampus schon eher. :smiling_imp:

spiegel.de/panorama/foie-gra … 35845.html

Schampus ist aber auch nicht der perfekte Begleiter zu Foie gras. Allenfalls der « Clairette de Die ».
Ansonsten passen z.B. hervorragend dazu ein « Monbazillac », « Beaume de Venise », fast alle « vendanges tardives » oder auch :wink: ein Sauternes wie z.B. Château d’ Iquem…

Ich hoffe, das ist keine « Doktrin », sondern eine bei Liebhabern mehrheitlich geteilte « Geschmacksfrage ». Und « süße » Weine sind nicht jedermanns Sache, auch wenn sie bei bestimmten Sachen nicht « in Frage gestellt werden » (dürfen). Warum eigentlich?

Da hilft am ehesten ein « Selbstversuch ». Selbstverständlich ist es keine Doktrin, aber können Millionen « Feinschmeckerpapillen » lügen ?? :smiley: :wink: .
Wenn Du keine Foie gras magst, dann mach mal folgenden Versuch: Lass ein Stückchen Roquefort im Munde zergehen und nimm dann einen Schluck von Deinem Lieblingsrotwein. Anschließend nach Neutralisierung Deiner Geschmacksnerven dasselbe mit einem Süßwein.
Und berichte bitte von Deinen Versuchen.
Klar ist, dass man die genannten süßen Weine meist nur begleitend und nur ein Glas trinken kann.

Ich muss sagen, ich mag Foie Gras und die Herstellung von « normalen » Putenfleisch ist weitaus grausamer als eine « gute » Herstellung von Foie Gras.
Demenstprechend sollte man ganz auf tiereische Produkte verzichten, wenn man auf das Wohl von Tieren achten will oder zumindest darauf achten,
was für eine Art Fleisch man kauft. Ich muss sagen, in Frankreich ist mir aufgefallen, dass vielmehr auf die Qualität und Herkunft von Fleisch geachtet
wird, als in Deutschland. Shampus würde ich auch nicht zu Foie Gras trinken, eher Sauternes, siehe werbung gelöscht,moderationauch dazu hier[/url] in dem Blog.
Bon Appétit!

Foie gras ist in meinen Augen tatsächlich eine Glaubensfrage. Wers mag wird sich von der Herstellung nicht abhalten lassen. Ich mags halt, und dann eben mit einem Süsswein dazu und als « Schmankerl »… Lecker! Die Frage nach Tierschutz ist absolut berechtigt - aber schaut euch die tonnenweisen Fleischtheken in den supermärkten an… und es wird immer das günstigste Angebot für die Grillfete in Massen eingekauft - da macht sich (fast) kein Mensch dann einen Kopf drum. Wir leben im absoluten Überfluss und scheren uns meist keinen Deut darum wie das Angebot zustande kommt. Liegt aber auch vor allem anderen daran, dass sich wenige nur die artgerecht gehaltenen und geschlachteten Tiere dann im einkauf leisten können - dann kostet das Kilo Filet eben nicht nur 10 Euronen…