Chasse en cours

Na , jetzt ist es wieder los ! Gerade vour mein Haus haben sie so ein Warnschild gestellt !

chasse en cous ; Jagd in Verlauf !
Wenn Du also eine Kugel zufällig kriegst , hast Du nichts zu sagen ; bist vorgewarnt worden.!
Und die Katzen müssen leider zu Hause bleiben ; Kugeln verirren sich so oft ! :smiling_imp:

Die Aufschrift : Unter den vier Jägern hier versteckt sich ein Schädling ; erkennt ihn.
Trouduc (Abkürzung für "trou du c…= A…loch.)

Na dann bring mal deinen Hintern in Sicherheit .Auf was wird denn eigentlich Jagd gemacht?

In der Tat besser so. Und die « Haustierabschussregeln » sowie das Verhältnis der Jäger zu im Revier herumlaufenden Hunden und Katzen, denke ich, sind in Frankreich wohl ähnlich.

animaloutlaws.blogsport.de/angle … rabschuss/

Naja, aber den Rehrücken und das Wildschwiengulasch mögen wir doch auch, oder?-Breche ne kleine Lanze für die Jäger, klar ist dann ein zweischneidiges Schwert, aber manche Tierarten die sich in der noch vorhandenen Wildnis oder auch im Wirtschaftswald haben halt keine Fressfeinde oder haben halt keine mehr, da man Wölfe vor zig Jahren nahezu ausgerottet hat.

Und so finde ich es schon sinnvoll gewisse Tierbestände durch die Jagd zu kontrollieren, auch wenn es durchaus die ein oder andere Fragwürdige Jagd geben mag wo es nicht um die Kontrolle der Tierbestände geht. Hatten hier neulich eine Mufflonherde, die nicht heimisch ist im Teutoburgerwald, die sollte dem Waldbesitzer nach am liebsten komplett abgeschossen werden, der Jagdpächter jedoch hat sich jedoch dafür eingesetzt den Bewegungsraum der Mufflons zu begrenzen und so wurde ein Teil des Waldes eingezäunt, sodass die Mufflons jetzt nicht mehr soviel Schaden durch verbiss anrichten können und durch die begrenzte Fläche die zur Verfügung steht die Vermehrung eingedämmt wird; bei Tieren klappt das wenn Nahrung und Platz eng werden sich weniger zu vermehren.

Tierbestände der Umgebung anzupassen ist ok. :wink:

Ich nicht! :stuck_out_tongue:

Wenn ich am Sonntag in Frankreich wandere, laufe ich nicht ohne meine Warnweste. :mrgreen:
Wobei man in Frankreich noch ziemlich « wandererfreundlich » ist :bad: . In Deutschland und Österreich ist es nicht möglich, das Gelände einer Treibjagd frei durchzuqueren. Man wird immer weiträumig umgeleitet, und das war auch in der DDR so.

Aus gutem Grund. :mrgreen:

In der Schorfheide, da waren sowieso viele Bereiche abgesperrt für die Jagd der Oberen, ob Kaiser, braune Hemden oder « rote Preußen ».
Wenn aber eine Jagdgesellschaft aus einem beliebigen Dorf eine Treibjagd im Jagdkalender fest eingeplant hatte, gab es für Wanderer kein Pardon. Marsch marsch zurück ! :unamused: :gun: :gun:

Bin ein Mann vom Land ; hab fast mein ganzes Leben lang : auf dem Land gelebt und dabei oft Gelegenheit gehabt mit Jägern zu verkehren.An den Wochennden haben sie sich in den Wäldern mit ihren 4x4 breitgemacht.Oft haben sie zu Mittag in ihren sogenannten « Jagdhütten » getafelt. Bei solchen Gelagen wurde reichlich getrunken (nicht nur Bier oder Wein , sondern auch Schnaps ! :smiling_imp: :smiling_imp:
Vor langen Jahren haben « les Inconnus » einen sehr guten Clip gedreht mit dem Thema :« Was ist der Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten Jäger ? » Kaum eine Karikatur.

Auch die exzellenten « Fatal Picards » haben ein Lied über das Thema gesungen , mit dem Titel :« chasse , pèche et biture » (biture = ugs fûr Suff)
Wir haben nämlich in Frankreich eine « politische » Partei mit dem Namen : " chasse , pèche et nature".

Die Worte vom Lied

Dafür war der Osten ja auch bekannt :wink: Сто грамм vom großen Bruder lernen heißt siegen lernen

…50jähriger wurde von Rentner erwischt
rczeitung.com/index.php/prov … dlich.html

Jagdunfälle in Frankreich

Heute Morgen hat ein Kaninchen einen Jäger erschossen
Es war ein Kaninchen, das ein Gewehr trägt
[img]http://lemomo2.pagesperso-orange.fr/lapin_chasseur.jpg[/img
Ich wollte nur auf Chantale Goyas Chanson "Ce matin un lapin a tué un chasseur "anspielen, weil ich die Jägerei als Freizeitsport ganz und gar nicht mag
- YouTube

Schon die Gallier waren Sammler, Jäger & Fischer. Das kriegt auch Ihr nicht aus dem Blut raus.

Magister dixit

Ach diese sogenannten Gallier, die Wildschweine am liebsten haben!!!
Das erinnert mich an die sogenannten Wikinger,die ein Kriegervolk gewesen wären. Sätze wie « Meine Vorfahren, die Gallier » haben mir immer zum Lachen gebracht. Ich bin mir nicht so sicher, dass viele Franzosen ihr Stammbaum auf die zeit der Gallier und der Römer zurückgehen können
Jagd ist keinesfalls eine typische französische Tradition. Ich denke unsere bayerischen Freunde werden mich nicht widersprechen.
Was die sogenannte Allwissenheit angeht, gefällt mir dieses japanische Sprichwort « Selbst Affen fallen mal vom Baum ».

Das deutsche Pendant zur « chasse en cours » :