Capres, einfach nur eklig !

Isst eigentlich jemand von Euch diese Capres (ja, auf Deutsch gibt’s die auch, nur niemand isst die: « Kapern » heissen sie wohl lt. Wörterbuch)
ich find die einfach nur EKLIG. Ich verstehe nicht, wie man sich sowas auf’s Essen legen kann. Eigentlich kenne ich auch gar keinen Franzosen, der die mag (?!)
Warum (zum Deifel) packen die nur immer auf ein paar Rezepte mit drauf? z.B. Pizza napolitaine ?
Ich kann mir kaum vorstellen, dass ein « echter » Napolitaner" so einen Frevel der Esskultur antun würde. Ist fast eine Beleidigung für die ganze Stadt.
"Mein’ Italiener macht das (gott sei dank) auch nie !

Fast immer schaffe ich es ja daran zu denken, und gleich richtig zu bestellen; « Pizza Napolitaine SANS Capres, svp » …, aber manchmal vergesse ich den Zusatz nun doch, und muss dann immer diese ekligen Kapseln da runterpulen, bevor die Pizza geniessbar wird.

Mich hat das nun wirklich mal interessiert: was ist das überhaupt, wer isst das noch? Anscheinend: niemand !
Auf Wikipedia: fr.wikipedia.org/wiki/Câpre findet man diese zwar einer französischen Seite, aber sonst (Blick links, bitte), nur noch auf Kurdisch !
Alle anderen Völker dieses Planeten scheinen diese auch zu ignorieren :fete: :fete: :clap: Ich danke diesen hierfür.

Also ich finde diese Dinger auch nur eklig! Ich hab da noch bisschen gegoogelt und noch folgendes gefunden. Ich frage mich, warum man sich diese Arbeit macht, wenn jeder die doch nur aus dem Essen wieder herauspult :laughing:

Kaperngewinnung Im Frühjahr, wenn die Knospen noch geschlossen sind, werden sie in mühevoller Handarbeit gepflückt. Sie schmecken erst einmal bitter und müssen noch genießbar gemacht werden. Dazu werden sie über Nacht angetrocknet - man spricht hier vom Welkvorgang - und anschließend in Salz, Essig oder Öl eingelegt. Geschmack Durch diese Art der Konservierung entwickeln die Knospen Caprinsäure und ein Senfölglycosid. Diese beiden Stoffe sind für den typischen Geschmack der Kapern verantwortlich. Unter Liebhabern wird dieser Geschmack auch gelegentlich als Ziegenbockigkeit bezeichnet. Zu vergleichen ist ihr Geschmack jedenfalls nur mit Kapuzinerkressesamen, die auch als Kapernersatz gelten. Dotterblumenknospen oder Besenginsterknospen sind ähnlich aber nicht so wohlschmeckend wie Kapern selbst.
Im Mittelmeerraum gehören Kapern zum Küchenalltag und werden so selbstverständlich verwendet wie Salz und Pfeffer. Allerdings finden nur die gesalzenen Kapern mit ihrem echten Kapern-Aroma Verwendung.

Gefunden hab ich das hier lebensmittellexikon.de/k0000680.php

Also, ich finde ja viele Sachen, die andere komischerweise lecker finden, oft ungenießbar, aber KAPERN, die schmecken einfach oberaffengeil, besonders mit Königsberger Klopsen, aber wenn sie sich auf eine Pizza verirren würden, hätte ich auch nichts dagegen. Hauptsache, die Pizza ist gut.

:top: da müssen sie rein.

Hallo
Und natürlich in die Tapenade :top:
À bientôt
cers11

Naja, als wirklichen Fan davon würde ich mich davon auch nicht bezeichnen, wobei ich Sie auch nur aus der Soße der Klopse aussortiere, wenn Sie im Klops drin sind, werden sie auch gegessen.

Jetz weiß ich wenigstens was man mal wieder auf den Tisch bringen kann, solange schon nicht gegessen das ich fast vergaß das es Sie,die Klopse, gibt.

Ok, wir essen das Gleiche :slight_smile:

Danke !
Senfölgycosid, brrrrrrh, klingt schon fast so eklig wie die Dinger selbst. (frei nach dem Motto: denn sie wissen nicht, was sie tun !)
:fire: :dance: :dance: :party:

Meine Begeisterung für Kapern ist begrenzt. Geduldet werden sie lediglich im selbstgemachtem Heringssalat.Das Herauspuhlen wäre da einfach zu mühsam :wink:

Ich finde sie auch eklig, aber sie lassen sich durch ihre Form eigentlich leicht entfernen, falls ich welche auf dem Teller bekomme. Ist nicht so tragisch dann :slight_smile:

Also, dass niemand « hier » (also in Deutschland) Kapern isst, stimmt ja nun auch nicht. Schließlich gehören sie - wie schon gesagt wurde - z.B. in Königsberger Klopse, ein ganz tradionelles deutsches (oder ostpreußisches) Gericht, unbedingt hinein.

Ich muss Kapern allerdings auch nicht unbedingt haben. Ich kann sie mitessen, aber ich würde sie mir z.B. nicht extra auf Pizza legen, so scharf bin ich auf die Dinger nicht.

Also Kapern mag ich sehr gerne. Und in die Keenichsberjer Klopse (wie meine Uroma selich was hat rieberjemacht nach n Kriech von Memel in Westn sachen wirde) da missen se reijn. :slight_smile: Allerdings kann ich mich weder mit Schammpenjongs noch mit Fisch anfreunden…

Capres mag ich! Ich würde sie nicht jeden Tag essen aber ab und zu in einem gemischten Salat stört es mich nicht! Ich verstehe, dass manche ihnen einen Geschmack von Essig finden kann :/. Aber es lässt sich essen, finde ich!

Also, dass original Königsberger Klopse Kapern enthalten sollen, halte ich für eine Missstaltung des Gerichts !

Ich kenne diese grundsätzlich ausschliesslich OHNE diese.
Ein paar Sites (z.B.: kochbar.de/rezept/419405/Koe … lopse.html ) stehen da auf meiner Seite, ein paar ander (?? warum) anscheinend wohl nicht.

Da ich selbst aus einer Vertriebenen-Familie stamme, und meine Mutter NIE IM LEBEN sowas in ihre Klopse gepackt hätte, zweifel ich das (zumindest) einmal an, dass es sich dabei um Originalgerichte handeln könnte (im Internet sind ja mittlerweile etliche Fälschungen gang und gäbe).

Aber im Grunde: das Ändert nichts daran, dass diese eklig sind. Ich werde mal auf meiner nächsten D’land Reise mir von den 'alten Tanten" mal die Klopse kochen lassen. Werde mal drauf achten, ob die sowas da rein packen.
Aber im Grunde : wird sowas eigentlich in D’land verkauft ( ich meine jetzt nicht im China-Market, oder beim Türken).

Klar gibt’s die hier zu kaufen!

Google einfach mal ORIGINAL Königsberger Klopse :wink: dann siehst Du sie schon schwimmen

Hallo,
ich bin doch ein wenig überrascht, dass es Leute gibt, die diese Capres runterbekommen, bezw? sogar gerne Essen.
mein Respekt !

Aber ich mag sie trotzdem nicht. Aber so habe ich doch dazugelernt. :bad: :bad:

Salut Harry,

Feinschmecker zu sein, muss man eben auch erst lernen. Ich finde es nur schade, wenn Du Dinge, die Du nicht kennst, mit Eigenschaften wie « einfach nur eklig » abwertest.
Kapern sind auf jeden Fall ein « Feinschmecker-Accessoire », das in der gehobenen und edlen Küche durchaus einen Platz hat. Wer schon einmal in grobem Salz eingelegte Kapern probiert hat, weiß, was ich meine. Die « Capres » sind die Blütenknospen des Kapernstrauchs, die um so wertvoller u delikater sind, je kleiner sie geerntet werden. Man konserviert sie, indem man sie nach einer Trocknungsphase in Essig oder einfach nur in grobes Meersalz einlegt.
Außerdem gibt es noch « Caprons » hier in Frankreich. Das sind die noch unreifen Früchte des Kapernstrauchs. Sie sind bis zu kirschgross, haben einen Stiel und werden ähnlich behandelt wie die Knospen. Für die meisten Feinschmecker ein Gedicht.

Schönen Gruß aus dem Feinschmecker- Departement Drôme
Aperdurus

Das ist doch ein Witz (!)
Nur weil man eklige Sachen runtergewürgt bekommt (und Kapern sind definitiv NICHT lecker) , ist man noch lange kein « Fein »-schmecker.

Und wenn man den Koch mal einen Streifen Schokolade rund um Tellerrand träuffeln lässt, ist das Essen noch lange auch nicht besser geworden.

Aber ich gebe zu, dass ich einen Hang zur deftiven Hausmannskost habe. z.B.: wenn ich nach D’land fahre, dann freue ich mich am meisten auf Bratrollmops,… die Currywurst am Münchner Hauptbahnhof (die dortige Wurstbude sollte niemand verpassen), ziehe mir gerne noch an der Autobahnraststätte (!!) ein Wiener Schnitzel rein (mit oder ohne Zigeuner, ist mir eigentlich gleich), und, last, not least: das Schaschlik von der Pommesbude aus meinem Heimatort (aber nur von dem !), die Räucherforellen von meinem Neffen und einen ganzen geräucherten Rotwildschinken aus dem eigenen Wald (den Eber überlass ich dem Oberlix).

Kapern, nein danke! Gehören zu den drei Dingen, die ich überhaupt nicht leiden kann!