Algen in der Bretagne

Heissa, was ist denn da los. War grad auch was im Fernsehen drüber. Igitt… und scheinbar nicht ganz ungefährlich.

spiegel.de/reise/aktuell/0,1 … 48,00.html

Drum Frage an die « Nord-Fraktion », wie ist es wirklich? Bauscht die Presse das Thema auf oder ist es wirklich so arg.

Grüße (noch) aus Köln
Semira aka Petra

:smiling_imp: :smiling_imp: :smiling_imp:
es ist immer daselbe,nachdem ein pferd an den faulgasen umgekommen ist und sein reiter knapp gerettet wurde,auf einmal fangen alle wild rumzuschreien und die minister besuchen den norden un bestimmen « untersuchungskommissionen »…
dabei besteht dieses problem schon seit mindestens 20 jahren…
soveil scheinheiligkeit von den behörden,ich könnte k…
:smiling_imp:

hey, die minister sagen: wir haben etwas zu tun. es geht gegen den norden. zu felde ihr edlen recken, kämpft.

nur nicht da den dreck wegmachen, wo es wirklich « stinkt ».

es sind interessanterweise noch keine kommissionen eingesetzt worden wegen der manchmal hohen wellen im kanal zu britannien. vielleicht sollte man mal das gerücht streuen, die engländer erzeugen die mit absicht, weil sie trauern immer noch um ihre verlorenen ländereien in frankreich. :smiling_imp:

Algen sind absolut widerlich. Gut, vielleicht mögen sie biologisch irgendeinen Nutzen haben und irgendwas produzieren, aber ich mag sie nicht. Weder essen noch angucken oder zwischen den Zehen haben.
Wir haben gerade in der Alster Blaualgen (und Grünalgen), die das Wasser neongrün machen. Sieht spektakulär aus, aber ein Vergnügen ist es nicht, von einer Gaswolke umgeben spazieren zu gehen.
Vielleicht kann man ja aber was Nützliches aus Algen machen?
abendblatt.de/hamburg/articl … Algen.html

man kann. in der bretagne lebt eine ganze industrie davon. von der schönheit, über kuren bis hin zum bier.

Die werden sich dann ja jetzt freuen. :laughing:

:open_mouth: Algenmaske gegen Fältchen und Orangenhaut :open_mouth: Das haut das stärkste Pferd um :laughing:

das problem ist,das man nichts mehr mit ihnen anfangen kann,wenn sie erstmal "gestrandet"sind…ausser kompost.nur davon gibt es jetzt schon zig-tausend tonnen auf halde.ich hoffe nur,das man jetzt endlich,endlich das problem an der wurzel anpackt… :unamused:

dieses jahr hat man jetzt schon fast doppelt soviel algen "gesammelt "wie letztes jahr…
bretagne-environnement.org/M … ees-vertes
blog.surfrider.eu/2011/06/27/alg … t-au-vert/

so ungefähr 3300 tonnen

der präsident verteidigt die industrielandwirtschaft und verspricht hilfe…
lemonde.fr/planete/article/2 … _3244.html

:astonished: ,na lecker,ein « Igitt » für jeden Strandurlauber :angry:.Die Algen sind zwar nicht giftig,aber wenn die lange genug in der Sonne brutzeln und verrotten, entstehen giftige Gase.

« Im vergangenen Jahr brachten Experten den Tod eines Lastwagenfahrers, der Algen abtransportiert hatte, mit den schädlichen Gasen des Algenteppichs in Verbindung »,laut Spiegel online

Was macht man eigentlich mit dem gesammelten Zeugs?

Bei meinem Zahnarzt stand heute morgen was von Alginat auf den Substanzen für die Abdrücke, man kann sie zum Teil auch für Kosmetika verwenden oder auch an Japaner verkaufen, damit die Ihren Fisch darin einwickeln können. :laughing:

Der Kleine wäscht die Viezüchter(meistens Schweinezüchter) rein …; er braucht ihre Stimmen für 2012. :imp:

es gibt einige methangas-projekte,kompost/dünger etc.
aber es gibt soviel algen,sie wissen wirklich nicht wohin damit…
bretagne.france3.fr/info/algues- … 53088.html

Ob die CO2-Neutral verbrennen? Nach dem trocknen natürlich.

Dann kann man die als NaWaRo(NachWachsendeRohstoffe) an Biomassekraftwerke verkaufen$$$$$$

Dann steuern wir unser Algenimperium aus der BF-Villa :clap: Kaufen EDF und YvesRocher, wofür egal, fast; EDF natürlich um den Rhone-Wein Strahlungsfrei zu machen :astonished:

das zeugs ist seit jahren bekannt. nur die franzosen leben nun mal mit ihrer landwirtschaft. und den bauern ist es oft egal, was ihre verschmutzungen verursachen. da ist der ruf nach noch mehr fleisch grösser, als der gedanke, was da so hinterher kommt. und bauern haben in frankreich macht, sind, wie schon eben gesagt, wähler.

natürlich könnte man daraus eine industrie machen. aber das braucht seine zeit. vergleicht mal windkraftwerke in frankreich mit denen in deutschland. da hat unser nachbar nachholbedarf ohne ende. öko wird in frankreich gerade mal entdeckt und ist nicht chic, wie bei uns.

noch ein paar jahre mit unfällen, vielleicht toten… dann geht das schon. evtl.

Tja, das ist der Preis der unermesslichen Auswahl an « Frischprodukten » :laughing: :laughing: :lol

bonjour-frankreich.com/forum … 93-45.html

ach schätzeken, das musste doch jetzt nicht…
mit der landwirtschaft übertreiben tun doch alle.
das problem ist eigentlich bloss, wem man auf die finger hauen will, darf etc…

das eine thema hat demnach nix mit dem anderen, von dir miterwähnten, zu tun. mit dem unfug, den unsere landwirtschaft in deutschland treibt, bräuchten wir riesige supermärkte haben wir aber nicht. dafür haben wir dann EHEC.

Massen an Algen wuchern an der bretonischen Küste, Strände sind gesperrt, gefährliche giftige Dämpfe steigen aus den verrottenden Pflanzen auf. Ein millionenschweres Programm zur Bekämpfung der Plage verfehlt seine Wirkung - und Präsident Sarkozy empört die Umweltschützer.

Womöglich die ersten Todesopfer der Algenplage: über 30 Wildschweine, die in den vergangenen Tagen und Wochen an den Stränden gefunden wurden.
:arrow_right: Tagesanzeiger.ch: Mysteriöses Wildschweinsterben in der Bretagne

Bitte keine Obelix-Witze.

tja das einzigste, was an diesem bericht hilfreich ist, ist die karte. dies ist die bucht, die jedes jahr die gesamte bretagne in die presse bringt.

da die population der wildschweine in frankreich sehr stark zugenommen hat, wären die viecher sonst von irgendwelchen hobbyjägern zu tode gehetzt worden.