2000 Jahre altes römisches Heiligtum entdeckt

In Pont-Sainte-Maxence (Oise) soll ein neuer Supermarkt gebaut werden. Archäologen vom Inrap (Institut national de recherches archéologiques préventives) haben natürlich , wie es sich in solchen Fällen gehört , vor Beginn der Bauarbeiten , Grabungen unternommen , zumal der Platz , wo der Supermarkt gebaut werden soll , an der ehemaligen Römerstraße Compiègne- Senlis liegt und da haben die Wissenschaftler eine überraschende Entdeckung gemacht ; ein Heiligtum aus der Zeit des römischen Kaisers Antoninus mit wohlerhaltenen Statuen von römischen Göttern .
Die Fassade des Baus soll 9 Meter hoch und 70 Meter lang gewesen sein , alles in einem rein hellenistischen Stil , was in Nordgallien ziemlich selten war…und das alles , unter einem ehemaligen Fußballplatz !!! :mrgreen:
Quelle :

http://www.courrier-picard.fr/region/un-tresor-sous-le-terrain-de-foot-de-pont-sainte-maxence-ia0b0n380317
Video

Vielleicht kann man die Ausgrabungen in den neuen Supermarkt integrieren, eine Referenz an den zeitlosen Gott Carrefoll. :smiling_imp:

Oder an das « goldene Kalb » :mrgreen: