100-Millionen-Euro-Raub in Cannes

Ein bewaffneter und leicht maskierter Räuber hat « seelenruhig » mal so eben in Cannes im Hotel Carlton Schmuckstücke im Wert von über 100 Millionen Euro, die dort im Rahmen einer Juwelenausstellung « zugänglich » waren, an sich gebracht.
Man fragt sich, warum in Cannes solche Pretiosen öfter abhanden kommen. Weil das in dieser Stadt mehr bringt als eine ordinäre Bank zu überfallen. :mrgreen:

spiegel.de/panorama/justiz/c … 13757.html

Jedes Wirtschaftsunternehmen, mal abgesehen von Banken, würden alle Beteiligten rauswerfen, so unglaublich ist dieser Vorgang. Ich kenne ein Schmuckgeschäft neben dem Hotel, da kommt man als « normaler Mensch » ohne Anmeldung nicht rein und dann auch nur durch eine Schleuse, die Innentür öffnet sich erst nach dem Schließen der gepanzerten Außentür und einer Gesichtskontrolle. Das Ritz- Carlton hat doch erst wenigen Wochen einen Überfall hinter sich, die können doch jetzt nicht schon wieder so « rumschlampen ». Aber vielleicht sollte ich auch nur schreiben « Mir fehlen die Worte ».

Der Fall ist zwar sehr spektakulär , da alles ohne Gewalt geschah , aber gestern hab ich einen « grand flic » im Fernsehn gehört , der sagte :" In solchen ähnlichen Fällen können die Täter nur 10 % ihrer Beute « absetzen » , da alle Juwelen bekannt , fotografiert sind ,in einem Register stehen und sind deswegen sehr schwer in bares Geld umzutauschen.

Würde mir reichen. :crazy:

Es wird immer krasser. Jetzt kommt noch der « rosarote Panther » ins Spiel. :vamp:

spiegel.de/panorama/justiz/s … 13915.html